Heike Werner
31. Oktober 2006

Meister aller Genres

Vielseitigkeit pur: Der „Exil-Hannoveraner“ Thommi Baake steht mit beiden Beinen auf dem Boden und entdeckt doch immer wieder gerne Neuland

Es gibt wenig bis nichts, was Thommi Baake noch nicht gemacht hat. Ob Schauspieler, Literat oder Filmemacher, ob Cowboy, Künstler oder Hessische Küchenschabe – Baake ist ein Multitalent und findet sich in vielen Figuren wieder: „Ich musste schon immer verschiedene Dinge tun und mag es nicht, in einer Schublade zu stecken“, sagt er über sich selbst. In Hannover ist er besonders durch „Lothars Schmalfilmabend“ bekannt. „Über den Erfolg bin ich sehr verwundert“, gibt Baake zu. Dass diese Veranstaltung so beliebt ist, liegt mit Sicherheit nicht nur daran, dass sie in Deutschland einzigartig ist. Lothar, dem Baake seine Stimme leiht, ist ein naiv-gutmütiger Typ, „das gibt mir alle Möglichkeiten“. Durch die Art und Weise, wie Baake diese Möglichkeiten umsetzt, gibt er seinen Filmabenden und Geschichten einen ganz eigenen Stil.

Thommi Baake - ganz er selbst

Thommi Baake im Normalzustand…

Seit 22 Jahren im Exil

In der Landeshauptstadt lebt Baake eigentlich nur im „Exil“, wie er selbst sagt. „Nach Hannover kam ich der Liebe wegen.“ Doch das war vor immerhin 22 Jahren. Und seitdem Baake hier ist, hat das Multitalent in vielerlei Hinsicht seine Spuren hinterlassen. Zum einen auf den Theaterbühnen der Stadt – beispielsweise beim Klecks-Theater – und zum anderen mit der Lesebühne OraL. Doch am bekanntesten ist er sicherlich für seine Auftritte auf den Comedy-Bühnen, und das nicht nur in Hannover. Angefangen hatte alles im Jahr 1980 in Langen bei Frankfurt, wo er zusammen mit der Gruppe Landvolk internationale Folkmusik auf die Bretter brachte: von deutschen Liedern über russische Tanzmusik bis hin zu bretonischer Musik.

Neben Musik und Comedy widmete sich Baake auch der Schauspielerei, unter anderem in Fernsehproduktionen wie „Tatort“ und „Die Wache“. Hinzu kamen Auftritte in der „Sesamstraße“ und im Kinofilm „Commedian Harmonists“. Thommi Baake hat mit Regisseuren wie Christian Quadflieg, Joseph Vilsmaier und Dieter Wedel zusammen gearbeitet. Doch trotz dieser berühmten Projektpartner ist er am Boden geblieben. Und diese Bodenständigkeit setzt sich durch. Am 15. Oktober feierte Baake mit einer großen Gala sein 25-jähriges Bühnenjubiläum.

Auf der Bühne zu Hause

„Am liebsten stehe ich auf der Bühne und lasse mich von einem Publikum tragen, das mich mag“, sagt der 44-Jährige. Und dass das Publikum ihn mag, merkt er vor allem, wenn es trotz langer Showdauer die gesamte Zeit über nicht nur physisch bei ihm bleibt. „Die längste Show dauerte mal fast drei Stunden und die Leute wollten immer noch mehr“, erzählt er. Der Erfolg seiner Shows liegt wohl darin begründet, dass Baake seine Abende zwar komplett durcharrangiert, aber durch seine ausgeprägte Spontanität immer überraschend erweitert. „Einmal habe ich ein Stück mit fünf Personen gespielt. Das war purer Stress und zum Schluss habe ich mich dann auch verhaspelt und dem Franzosen statt des Baguettes eine Kalaschnikow in die Hand gegeben…“

Thommi Baake als Lothar

… und als Lothar

Auf zu neuen Abenteuern

Trotz seines enormen komödiantischen Talentes, hat sich Thommi Baake „bewusst dagegen entschieden, nur Stand-up-Comedy zu machen“. Eines seiner jüngsten Projekte war zum Beispiel ein Werbespot für die Fußball-Weltmeisterschaft – mit Sicherheit nicht das letzte Neuland, auf das Baake seine Füße gesetzt hat. Denn der sympathische Entertainer will sich seine Vielseitigkeit bewahren. Egal, ob als Schmalfilm-Liebhaber Lothar oder einfach nur als Thommi Baake. Immer ist er ein Mann, der mitten im Leben steht, sich für alles zu interessieren scheint und nicht aufhören wird, sich auf Abenteuer einzulassen.

Nicht verpassen:

Am 10. November ist Thommi Baake zu Gast im KULTURKIOSK von langeleine.de. In Gestalt seines alter Egos Lothar hat er eine Auswahl seiner kuriosesten Schmalfilme aus den 50er- bis 80er-Jahren im Gepäck. Doch wer Thommi Baake kennt, weiß, dass das längst nicht alles ist. Der Mann ist immer für eine Überraschung gut.

(Foto Thommi Baake: Heike Werner, Foto Lothar: Pressefoto)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Film, Literatur, Menschen

Kommentiere diesen Artikel