Susanne Viktoria Haupt
29. Mai 2012

Die rote Lust

Mit dem Quicar in die Region. Ausflugstipps der langeleine-Redaktion. Heute: das Erdbeerparadies in Krähenwinkel

Klein, rot, süß: Leckere Erdbeeren gibt es in Krähenwinkel im Erdbeerparadies

In wenigen Tagen beginnt die Selbstpflückzeit für Erdbeer-Liebhaber. Der Appetit auf die süße rote Frucht ist groß, und wir entscheiden uns spontan, ins Quicar zu steigen und nach Krähenwinkel zu unserem Lieblingshändler ins Erdbeerparadies zu fahren. Gemeinsame Kindheitserinnerungen aus Langenhagen verbinden uns, denn alle beide stolzierten wir vor vielen Jahren durch die Felder mit den kleinen roten Früchten, naschten fröhlich vor uns hin und brachten anschließend gefühlte fünf Kilo mehr auf die Waage. Das Wetter ist wunderbar, und auf dem Weg durch die kleinen Ortschaften hinter Hannovers Flughafenstadt kurbeln wir die Fenster herunter und lassen uns den Fahrtwind ordentlich durch die Haare bürsten. Wir hören Radio, die Sonne scheint und unser Magen knurrt hitverdächtiger als die Songs der Sender.

Im kleinen Hofladen kann man sich von Anfang Mai bis Mitte Juli mit Erdbeeren und Spargel eindecken

Anbau mit Tradition

Die Felder rund um das heutige Erdbeerparadies in Krähenwinkel werden seit mehr als 20 Jahren von der Familie Eggers bewirtschaftet. Auf der über 100 Hektar großen Fläche wuchs anfangs nur Spargel, doch seit mittlerweile 15 Jahren werden hier auch Erdbeeren geerntet. Kurz darauf folgten Markerbsen und Rhabarber, der bekanntermaßen in Kombination mit Erdbeeren hervorragend schmeckt. Mit ihrem kleinen Familienbetrieb sind die Eggers Mitglieder im Verein Die Pflückfrischen e.V. sowie in der Vereinigung der Spargelanbauer in Niedersachsen und in der Arbeitsgemeinschaft Integrierter Gemüsebau Niedersachsen. Regelmäßige Kontrollen der Nitratvorkommen im Boden und in den Pflanzen sind für die Familie selbstverständlich. Der Hofladen bietet neben Erdbeeren und leckeren Erdbeer-Weinen Spargel, der auch geschält erstanden werden kann, Kartoffeln, die vom befreundeten Betrieb der Familie Buchholz aus Burgdorf stammen, Sauce Hollandaise, den passenden Weißwein zum Spargel-Essen und frische Eier von freilaufenden Hühnern. Das sonnige Wetter lockt viele Besucher an, und so tummeln wir uns zwischen gutgelaunten Hungrigen im Laden und schauen staunend auf Massen von Erdbeeren. Gesund sind die Früchte jedenfalls. Erdbeeren enthalten mehr Vitamin C als Orangen und Zitronen sowie Kalium, Kalzium und Magnesium. Da die roten Früchte wenig Kaloriengehalt haben, eignen sie sich zum sorgenlosen Naschen, und wir kaufen einen eineinhalb Kilo schweren Korb.

Egal ob als Kuchen-Belag, Marmelade, zu Pfannkuchen, mit Sahne oder einfach nur pur: Frische Erdbeeren sind immer zu genießen

Im Juni beginnt die Selbstpflückzeit

Neben dem Verkauf von frischem Obst und Gemüse bietet die Familie Eggers während der Saison auch einige Festivitäten wie beispielsweise das Erdbeerfest. Tradition wird groß geschrieben. Nachdem wir uns im Hofladen mit Erdbeeren eingedeckt haben, statten wir dem großen Feld noch einen Besuch ab, um uns auf die Selbstpflückzeit einzustimmen. Gerade sind Mitarbeiter des Hofs mit ihrem Bus angekommen, um neue Früchte zu pflücken. Ausgestattet mit Sonnenhüten, Eimern und Sonnenbrillen legen die fixen Pflücker los und sind schneller, als wir es je sein würden. Am Rand des Feldes setzen wir uns hin und essen freudig das erste halbe Kilo unseres Erdbeerkörbchens weg, während wir staunen, wie sehr sich die vergangenen Sonnentage auf den Reifeprozess der Früchte ausgewirkt haben. Die Erdbeeren sind süß, ohne matschige Stellen und von einem herrlichen Rot.

Noch wird das große Feld nur von eifrigen Mitarbeitern des Erdbeerparadieses bepflückt

Nach der Saison ist vor der Saison

Schade nur, dass die Erdbeer-Saison gar nicht mehr so lange andauert, und das ganze Vergnügen in wenigen Wochen schon wieder vorbei ist. So schließt das Erdbeerparadies bereits Mitte Juli seine Pforten. Hoffnung macht uns da die nahende Heidelbeer-Saison, die von Ende Juni bis Mitte September andauert und unsere Körper erneut mit fruchtigen lokalen Leckereien versorgt. Der Ausflug nach Krähenwinkel hat sich in jedem Fall gelohnt, und die gekauften Erdbeeren haben es nicht einmal bis nach Hause geschafft, da sie von uns zwischen Wald, Feld und Wiesen und auf dem Weg von der Quicar-Station bis nach Hause vollständig aufgegessen worden sind. Das spricht eigentlich für einen baldigen erneuten Besuch des Erdbeerparadieses. Aber dann pflücken wir selber.

Das Erdbeerparadies Krähenwinkel ist von kommendem Wochenende an bis Mitte Juli für Selbstpflücker täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet, sonntags von 8 bis 12 Uhr. Der kleine Hofladen öffnet seine Pforten während der Saison jeden Tag von 9 bis 13 Uhr und von 17 bis 18 Uhr. Zu Beginn der Selbstpflückzeit entfällt die Mittagspause.

Erdbeerparadies Krähenwinkel
Hainhäuser Weg 62, 30855 Langenhagen
www.erdbeerparadies.de

Fahrtzeit von Hannover-Stadtmitte: ca. 20-30 Minuten
Ausflugsdauer: ca. 3 Stunden

(Fotos: Susanne Haupt)

„Mit dem Quicar in die Region. Ausflugstipps der langeleine-Redaktion“ erscheint mit Unterstützung von Quicar – Share a Volkswagen.



Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Lokalitäten

Kommentiere diesen Artikel