Jörg Smotlacha
19. Dezember 2012

„Es ging nicht mehr anders“

Himmelfahrts-Polka aus Überzeugung: Die Dad Horse Experience beehrt den Kulturkiosk von langeleine.de. Zeit für ein paar Fragen

Ein Mann, ein Banjo, ein Basspedal, ein Kazoo und Musik, die aus der Seele kommt: Dad Horse Ottn ist die Dad Horse Experience

langeleine.de: Dad Horse, Du bezeichnest Deine Musik als „Keller-Gospel from Left Of Heaven“. Was genau dürfen wir uns darunter vorstellen?

Dad Horse: Himmelfahrts-Polka und Banjo, Fußorgel-Sound und Gospel-Chöre für Stimmenhörer, verwirrte Ansagen aus dem Off einer einst hoffnungslosen Existenz und schlechte Witze zum Nachdenken.

ll: Erst im zarten Alter von 40 Jahren hast Du damit begonnen, Musik zu machen, nachdem Du ein Banjo geschenkt bekommen hast. Wie kam es zu dieser Wandlung?

Dad Horse: Es ging nicht mehr anders.

ll: Was hat Dad Horse Ottn vorher erlebt und welche Einflüsse hatte Dein Leben auf Deine Musik?

Dad Horse: Gutes und Schlechtes. Weihnachtsgeschenke und Selbstmordgedanken. Viel Mist gebaut, der sich erst nach reichlicher Reifung und mit Gottes Hilfe in fruchtbaren Kompost verwandeln konnte.

ll: Heute bist Du international erfolgreich und durch Italien, die Benelux-Staaten, die Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, die USA und Australien getourt. Was waren Deine eindrucksvollsten Erlebnisse dabei?

Dad Horse: Als ich in Heilbronn mit Geldscheinen beworfen wurde.

Irgendwo zwischen Outsider-Blues, Country, Punk und echter Himmelfahrt: Dad Horse live auf der Bühne

ll: Deine Arbeit ist sehr spirituell, aber dennoch voller Humor. Was überwiegt dabei: die pure Freude am Musikmachen oder das Gefühl, eine Mission zu haben?

Dad Horse: Ich sehe da keinen Unterschied: Freude an dem zu haben, wofür du bestimmt bist, ist die Botschaft der Dad Horse Experience.

ll: Der Legende nach hast Du das traurige Dasein eines verkommenen Galgenvogels geführt und bist trunken durch die USA geirrt, bis Dir eines Tages Jesus befahl, ein Lied zu singen, und zwar mit Banjo, Basspedal und Kazoo. Wie viel Wahrheit steckt in dieser Anekdote?

Dad Horse: Gute 800 Gramm.

ll: Was darf das geneigte Kulturkiosk-Publikum von Dir erwarten?

Dad Horse: Ganze 90 Kilogramm plus Equipment.

Nicht verpassen:

Am Freitag, dem 21. Dezember, gastiert die Dad Horse Experience beim Kulturkiosk von langeleine.de und bringt Licht in das Dunkel der Landeshauptstadt.

(Fotos: Pressefotos)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Menschen, Musik

Kommentiere diesen Artikel