Marcel Seniw
17. Januar 2013

Oh, wie ist das schön!

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: Rückrundenstart beim FC Schalke 04

Leere Ränge waren gestern: Ab morgen Abend rollt der Ball wieder in der Bundesliga

So was hat man lange nicht gesehen… Um genau zu sein: einen Monat lang! Doch jetzt hat das Warten ein Ende. Die Fußball-Bundesliga startet endlich in die Rückrunde. Die Stadien stehen nicht mehr leer, sondern laden wieder Woche für Woche begeisterte Zuschauer ein, sich an der schönsten Nebensache der Welt zu ergötzen. Ja, die Kugel rollt wieder – endlich! Starten wird die Liga am morgigen Abend mit der Partie Schalke 04 gegen Hannover 96. Eine Supersache, denn so müssen wir Hannoveraner gar nicht erst bis zum Samstag oder gar Sonntag warten, bis unser kühles Blondes wieder so richtig gut schmeckt. Und wer weiß: heute Abend könnte es sogar noch süßer schmecken, als es das normalerweise ohnehin schon tut.

Die Bedeutung von Statistiken

Statistiken sind eine feine Sache. Aussagekräftig wollen sie uns den Verlauf der kommenden Begegnung vorherorakeln. Das geht aber selbst bei Bayern München gegen Energie Cottbus hin und wieder einmal schief. Zwar spricht die Statistik unserer Roten auf Schalke nicht unbedingt dafür, dass die Hannover-Fans morgen in ausufernde Jubel-Arien verfallen, denn Hannover 96 konnte auf Schalke bei zehn Aufeinandertreffen grade einmal zwei Siege davontragen – einen während der Aufstiegssaison 02/03 und einen in der Saison 10/11. Dazu gesellten sich zwei Unentschieden bei sechs Niederlagen. Doch in den zehn Jahren, in denen unser HSV nun wieder in der Bundesliga vertreten ist, hat sich eine ganze Menge getan. Aus dem abstiegsbedrohten Aufsteiger von damals wurde ein Verein, welcher mit Recht Europapokal-Ambitionen formulieren darf. Die letzte Saison, die bereits unter dem Aushängeschild „Auf nach Europa“ stand, hat gezeigt, dass 96 international konkurrenzfähig ist. Getragen von aufopferungswilligen Fans war 96 international letzten Endes nur vom künftigen Euro League-Sieger Atletico Madrid zu stoppen. Dass die Roten nun auch in diesem Jahr schon wieder Europa aufmischen, spricht für die grandiose Entwicklung des Teams von Mirko Slomka und Jörg Schmadtke. Solch eine Entwicklung lässt ungünstige Statistiken jedenfalls gerne vergessen.

Es brodelt auf Schalke

Die Begegnung Schalke 04 gegen Hannover 96 steht also unter neuen Vorzeichen. Am Freitag trifft Europa League auf Champions League, denn beide Teams überwinterten im europäischen Klubfußball. Das Spiel verspricht jedenfalls einen würdigen Einstieg in die 50. Rückrunde der Fußball-Bundesliga. Und die Chancen für 96, auf Schalke drei Punkte zu entführen, stehen gut. Schalke hat sich zum Ende der Hinserie nicht grade mit Ruhm bekleckert und die Heimspiele gegen Freiburg und Mainz verloren. Zum Rückrundenstart fehlen dem noch unerfahrenem Coach Jens Keller zudem vier Leistungsträger. Papadopoulos und Affelay sind verletzt, Knipser Huntelaar und Mittelfeld-Rambo Jones gesperrt. Dazu kommen alles andere als souveräne Spiele aus der Vorbereitung. Die kürzliche 0:5-Klatsche gegen den FC Bayern wird dem Schalker Anhang geschmeckt haben wie labbrige Pommes Schranke. Schalke 04 ist in diesen kalten Januartagen ein königsblaues Pulverfass.

Europa im Visier: Hannover 96 und seine Fans gehen optimistisch in das Jahr 2013

Hannover hat gehandelt

Hannover 96 hingegen hat in der Vorbereitung ein Blitzturnier gegen den SC Heerenveen und Bayer 04 Leverkusen gewonnen, jedoch gegen den FC Utrecht auch eine Niederlage kassiert. Eine durchwachsene Bilanz. Trainer Mirko Slomka stehen mit Leon Andreasen (Kreuzbandriss), Felipe (Hüfte), Christian Schulz (Blinddarm-OP) und Lars Stindl (Anriss des Syndesmosebandes) vier Spieler nicht zur Verfügung. Und auch bei Hannover war zum Ende der Hinrunde ein Leistungstief zu erkennen. Die Dreifach-Belastung aus Liga, Pokal und Euro League zeigte, dass das Team in der Breite noch Nachholbedarf hat. Manager Schmadtke ließ sich dementsprechend nicht lumpen und verpflichtete fleißig neue Spieler. Mit Andre Hoffmann und dem Brasilianer Franca angelte man zwei hoffnungsvolle, junge Talente, welche sich jedoch erst noch im Geschäft Bundesliga beweisen müssen. Mit Johan Djourou vom FC Arsenal hat man aber auch einen Spieler verpflichtet, der dank seiner Erfahrung direkt weiterhelfen kann.

Pawel hat Angst vor dem Doktor

Und dann wäre da ja noch die Posse um Pawel Wszolek. Pawel, ein hoffnungsvolles polnisches Jungtalent aus Warschau, hatte einem Wechsel nach Hannover angeblich zugestimmt und sollte zum Medizincheck anreisen, hat diesen aber nicht wahrgenommen. Sportdirektor Jörg Schmadtke reiste daraufhin nach Polen, um den kleinen Pawel die Angst vor dem Onkel Doktor zu nehmen und ließ ihn direkt sein neues Arbeitspapier unterzeichnen, mit der Bedingung, dass Pawel dann aber auch zum Arzt geht. Pawel jedoch bekam angesichts des erneut nahenden Arztbesuches ganz kalte Füße und mag jetzt nicht mehr nach Hannover kommen. Nun bekommt der Junge Hausarrest und muss sich sein Taschengeld weiterhin von Polonia Warschau geben lassen. Es sei denn, die Gerüchte stimmen, dass Klaus Allofs den kleinen Pawel inzwischen nach Wolfsburg gelockt hat, mit der Begründung, dort täte es gar nicht weh. Jörg Schmadtke hingegen ist nun auf dem Weg zu seinem Anwalt.

Ausrufezeichen an die Konkurrenz?

Die sportliche Leitung von Hannover 96 hat jedenfalls aus der Hinrunde, welche mit Platz elf unter den neuerdings hohen Erwartungen liegt, seine Lehren gezogen und versucht, die Defensive zu verstärken. Europa soll wieder angepeilt werden und selbst die Champions League-Plätze sind noch greifbar. Eng geht es zu in der Liga! Mit einem Sieg bei Schalke 04 würde man nicht nur einem direkten Kontrahenten Punkte abnehmen und am königsblauen Pulverfass zündeln, sondern auch gleichzeitig ein kleines Ausrufezeichen an die Konkurrenz senden. Statistik ist nicht alles im Fußball. Die Zeiten ändern sich und generell muss man die temporär gegebene Situation in Verein, Mannschaft und Umfeld berücksichtigen. Ob die Angst vorm Onkel Doktor auch einen Faktor darstellen kann, wage ich an dieser Stelle zu bezweifeln. Nichtsdestotrotz darf man optimistisch sein, dass es mit drei Punkten zum Auftakt in Gelsenkirchen klappt. Dann schmeckt auch das kühle Blonde doppelt so gut!

Freitag, 18. Januar 2013, 20.30 Uhr:
FC Schalke 04 – Hannover 96

(Fotos: Marcel Seniw, Susanne Haupt)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel