Jörg Smotlacha
7. August 2007

Rock’N’Roll!

Feiern bis die Leine bebt: Am 28. September lädt langeleine.de zum vierten Mal zu einer großen Nacht der Kultur an den KULTURKIOSK

Es ist wieder soweit: Nach einer durch die hinreißende CD-Release-Party von Cellolitis angenehm verkürzten Sommerpause startet langeleine.de mit einem neuen KULTURKIOSK in die Herbst-Saison. Am Freitag, den 28. September, treffen in der Warenannahme des Kulturzentrums Faust Live-Musik, Rock’N’Poetry und Literatur auf expressive Ölbilder und gediegene Club-Sounds. Auf der Bühne und am Bunte-Tüten-Stand begrüßt das langeleine-Team um Heike Werner, Ulrike Ferretti, Claudia Meyer, Franziska Öllerer, Henning Chadde und Jörg Smotlacha eine rasante Mischung aus hannoverschen Künstlern aller Sparten – und Euch, unser Publikum!

PopJohnPaul - DER KULTURKIOSK 28.09.07

Bringen den Groove zum KULTURKIOSK: PopJohnPaul

Für den musikalischen Teil des Abends sorgen der Indie-Songwriter Nils Schumacher, dessen betörende Akkustik-Perlen an Dinosaur jr. und Hüsker Dü erinnern, sowie die Newcomer PopJohnPaul, die mit ihrem Retro-Mix aus Garage, Soul und Punk zwischen Tarantino und Tocotronic begeistern.

Christina Haubold und Nils Schumacher - DER KULTURKIOSK 28.09.07

Mit Tiefgang, Charme und Gitarre: Christina Haubold und Nils Schumacher

Ebenfalls am KULTURKIOSK zu Gast sind der mehrfache „Macht-Worte!“-Slam-Champion Mischaël-Sarim Vérollet mit seiner mitreißend-hintergründigen Rock`N`Poetry sowie die Autorin und Mitbegründerin der ersten weiblichen Lesebühne unserer Stadt „Zuckerwort und Peitsche“ Christina Haubold. Bildmächtig umrahmt wird das Programm von einer Vernissage des hannoverschen Künstlers Markus Koenig. Im Anschluss bittet DJane Barbara (u.a. Radio Flora, Böser Wolf) musikalisch stilvoll mit Alternative-Sounds zu Schwoof und Tanz, bis die Leine bebt.

Mischaël-Sarim Vérollet und Markus Koenig - DER KULTURKIOSK 28.09.07

Großes Kino: Mischaël-Sarim Vérollet und Markus Koenig

Kioskgäste:

PopJohnPaul
Zwischen Tarantino und Tocotronic:
Garage-Soul-Punk aus Hannover

Bei den hannoverschen Newcomern PopJohnPaul dreht sich alles um Garage, Punk, Soul und Guitar. Erst Ende 2005 gegründet und seit einem halben Jahr in aktueller Besetzung live unterwegs, arbeiten PopJohnPaul bereits an ihrem ersten Album, das im Winter 2007 erscheinen wird. Mit einer ordentlichen Prise Retro und jeder Menge Rock´N`Roll im Herzen versprüht die Musik der vier Jungs um Sänger Sebastian Heidel einen ganz speziellen, äußerst tanzbaren Charme, der in Hannover seinesgleichen sucht. PopJohnPauls eigenkomponierte Songs wandeln ausdrucksstark in der Schnittmenge alltäglicher, aber auch persönlicher Beobachtungen wie beispielsweise dem äußerst tragischen Verlust der Lieblingsschuhe. Ob mit deutschen oder englischen Texten – stilsicher treffen bei PopJohnPaul coole Tarantino-Sounds auf Tocotronic-Anleihen und Shoegazer-Gitarren. Soulrockin’ Music vom Feinsten, die den KULTURKIOSK mächtig zum Grooven bringt.

weiterlesen:
„Wir haben auch alle Bausparverträge“ –
PopJohnPaul im Gespräch mit langeleine.de

PopJohnPaul im Netz:
www.popjohnpaul.de

Nils Schumacher
Auf akkustischen Indie-Pfaden:
Ergreifende Songperlen zwischen Dinosaur jr. und Hüsker Dü

Der Gitarrist und Sänger Nils Schumacher ist bekannt durch seine Arbeit mit den Bands Bad Little Dynamos, Dill, My Kimono und Well sowie seinem Noise-Projekt Rauschabstand. Zurzeit ist der sympathische Tausendsassa als Singer/Songwriter solo unterwegs. Und auch hier ist Schumachers Liebe für schräge Melodien und eigenständige, ungewöhnliche Songstrukturen unüberhörbar. Seine Songs atmen den Indie-Spirit der Prä-Grunge-Ära und erinnern an ruhige Dinosaur Jr., spätere Hüsker Dü, Sebadoh oder Pavement. Manchmal schauen sogar Neil Young und Bob Dylan um die Ecke. Im Juni 2006 erschien Schumachers Solo-Debut „Songs From The Dustbox“, dem zahlreiche Live-Auftritte in ganz Deutschland folgten. Die zweite CD schon im Kopf, präsentiert Nils Schumacher beim KULTURKIOSK von langeleine.de eine melancholische Mischung aus alten und neuen Songs und ausgewählten Perlen der Pop-Geschichte. Ergreifend!

weiterlesen:
„Mister Zweihunderttausend Volt“ –
Ein Portrait des Musikers Nils Schumacher

Nils Schumacher im Netz:
www.myspace.com/nilsschumacher

Mischaël-Sarim Vérollet
Rock`N`Poetry:
Short Stories mit Geschwindigkeit, Biss und Augenzwinkern

Mischaël-Sarim Vérollet rockt. Literarisch. Ihm ist gelungen, was bisher in Hannover keiner schaffte: Er hat den hannoverschen Poetry Slam „Macht Worte!“ zwei Mal gewonnen. Das fachkundige Publikum steht seitdem hinter ihm und das nicht nur in unserer Heimatstadt. Denn Vérollet weiß literarisch Land auf, Land ab zu begeistern. Ob Dichterwettstreit, Lesebühne oder Solo-Lesung: Hier ist ein Autor am Werk, der treffsicher das Auge für das Wesentliche hat – und das nötige hintergründig-gewitzte Augenzwinkern obendrein. Der 1981 auf Gibraltar geborene Vérollet lebt und arbeitet im ostwestfälischen Bielefeld. Er ist Mitbegründer des Poetenkollektivs Grand Slam Audio, festes Mitglied der Lesereihe Wortpalast und ein großer Fan von Arminia Bielefeld. Beim KULTURKIOSK wird der 25-Jährige das Publikum mit seiner ausdrucksreich pointierten und humorvollen Poetry und rasanten Short Stories begeistern.

weiterlesen:
“Ich muss schreiben, um diese wirren Gedanken aus meinem Kopf rauszukriegen” –
Mischaël-Sarim Vérollet im Interview

Mischaël-Sarim Vérollet im Netz:
www.verollet.com

Christina Haubold
Von literarischen Nebenwelten:
Tiefgründige Kurzgeschichten mit Charme

1978 in Bremen geboren, verbrachte Christina Haubold ihre Kindheit im Norden der kleinen Großstadt, ging dort zur Schule, lebte meistens sehr kleinstädtisch, lernte die nötige Disziplin im Leistungssport und zählte die Jahre bis zur Volljährigkeit. Nach ihrem Abitur und einem Studium der Internationalen Fachjournalistik folgte ein Auslandsaufenthalt in England. Dabei, dazwischen und danach war Haubold für Zeitungen, verschiedene Radio-Sender und das Fernsehen tätig. Momentan lebt und arbeitet die 29-Jährige in Hannover, schreibt viel und schläft selten. Haubold ist Redakteurin bei „Lennert & Co.“, der Morning-Show von Hitradio Antenne, und Mitbegründerin der ersten „Frauenlesebühne“ Hannovers, „Zuckerwort und Peitsche“. Im November wird ihr erster Kurzgeschichten-Band im Verlag „zeter & mordio“ erscheinen. Subtil, tiefgründig und mit einer messerscharfen Beobachtungsgabe von heiter bis wolkig liest sie beim KULTURKIOSK eine Auswahl ihrer besten Stories.

weiterlesen:
“Ich trage zwei Leben in meinem Herzen” –
Die hannoversche Autorin Christina Haubold

Christina Haubold im Netz:
www.myspace.com/zuckerwortundpeitsche

Markus Koenig
Intensiv und ausdrucksstark in Öl:
Seelenlandschaften zwischen Stadtansichten und Porträts

Markus Koenig mag es eigen. „Mein Stil ist, dass ich keinen Stil habe“, sagt der 41-jährige Maler, der mit seinem Werk aus Stadtansichten und Porträts unerwartet tiefe Einblicke in die Seelenlandschaften seiner Protagonisten gewährt. Koenig wurde 1966 in Hannoversch Münden geboren und lebt seit 1998 in Hannover. Während seines Studiums der Sozialpädagogik begann er, sich ernsthaft mit der Malerei auseinander zu setzen. Ein Highlight seiner künstlerischen Karriere erlebte Koenig im Jahr 2000 mit seinen Ausstellungen „Solidarité pour la Paix“ in Nantes sowie „Visages“ in La Montagne. Drei Jahre später kehrte er nach Frankreich zurück und verbrachte einen intensiven Arbeitsaufenthalt bei dem Bildhauer Pierre Garcon. Bei all seiner Offenheit für verschiedene künstlerische Ansätze und obwohl er unterschiedliche Elemente in seinen Werken miteinander kombiniert, beeindruckt Koenig durch seine funktionalistische Klarheit und seine stringenten, ausdrucksstarken Kompositionen. Beim KULTURKIOSK von langeleine.de wird Markus Koenig eine Auswahl seiner besten Ölbilder in einer Vernissage präsentieren. Im Anschluss wird seine Ausstellung im Café Siesta auf dem Faust-Gelände zu sehen sein.

weiterlesen:
„Seelen in Öl“ –
Ein Portrait des hannoverschen Malers Markus Koenig

Markus Koenig im Netz:
www.pik-art.de

    Feiern bis die Leine bebt!

  • langeleine.de präsentiert
    DER KULTURKIOSK
  • Freitag, 28. September 2007
  • Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20 Uhr
  • Faust-Warenannahme
  • Zur Bettfedernfabrik 3
  • 30451 Hannover
  • Eintritt: 8 Euro

Jetzt downloaden:

langeleine.de Kulturkiosk-Flyer (pdf, 616 kb)

(Fotos: Pressefotos, Heike Werner)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Kunst, Literatur, Lokalitäten, Musik

Kommentiere diesen Artikel