Jörg Smotlacha
23. August 2007

Das Leben der Bohème

„Un Tango pour Monsieur Lautrec“ in der Orangerie Herrenhausen

“Le Salon de la Rue des Moulins” von Henri de Toulouse-Lautrec

„Le Salon de la Rue des Moulins“, Ölgemälde von Henri de Toulouse-Lautrec

Die Oper „Un Tango pour Monsieur Lautrec“ entstand nach einer Idee des argentinischen Schriftstellers Julio Cortázar und findet ihren Ausgangspunkt im Leben des französischen Malers Henri de Toulouse-Lautrec. Der Impressionist lebte gegen Ende des 19. Jahrhunderts im Pariser Vergnügungsviertel Montmartre rund um den Place Pigalle, den Place Blanche und das Moulin Rouge, für dessen Plakate er berühmt geworden ist. Mit seinen ungeschminkten Szenen des Pariser Nachtlebens rund um den Montmartre spiegelte Lautrec das Bild der legendären Belle Époque wieder.

Die Handlung der Oper spielt zu Lebzeiten Henri de Toulouse-Lautrecs und bezieht sich auf eine auf dem berühmten Ölgemälde „Le Salon de la Rue de Moulins“ gezeigte Szene aus einem Bordell, in dem Lautrec ein und aus gegangen ist und häufig gemalt hat. Zu sehen ist Mireille, eine Prostituierte, zu welcher der Maler ein besonderes Verhältnis pflegte. Während Lautrec Mireille Geld zahlte, um sie möglichst oft alleine sehen zu können, stand sie für ihn Modell. Als das Mädchen die Beziehung beendete und nach Argentinien ging, reagierte Lautrec enttäuscht, er wollte sie zurückhalten. Doch Mireille startete unter dem Namen „la Rubia Mireya“ eine neue Karriere als Sängerin und Tangotänzerin in Buenos Aires.

„Un Tango pour Monsieur Lautrec“ ist eine Produktion der Festwochen Herrenhausen und wird in in der Orangerie in der Inszenierung von Jacobo Romano und Blanca Li als deutsche Erstaufführung gezeigt. Die Musik stammt von Jorge Zulueta, die Choreographie von Blanca Li und Francesca Bonato. Im Anschluss an die Aufführung geht es im Foyer der Orangerie mit feurigem Tango in die Nacht.

Donnerstag, 23. August 2007:
„Un Tango pour Monsieur Lautrec“, Orangerie Herrenhausen, Herrenhäuser Str. 3 30419 Hannover, Beginn: 19.30, Eintritt: 15 bis 29 Euro

  • weitere Aufführung:
  • Sonntag, 26. August, 17 Uhr

(Foto: www.oel-bild.de)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel