- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Die alte Dame ist zurück

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Heute: das Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin

Hier steppt heute der Bär: In der HDI-Arena will 96 den fünften Heimsieg der Saison einfahren

Ha, ho, he! Hertha BSC! Es ist Samstag, der 10. August. Erster Spieltag der Bundesliga-Saison 2013/14. Die alte Dame, Hertha BSC Berlin, ist zurück in Liga eins. Der direkte Wiederaufstieg löste in der Hauptstadt eine riesige Euphorie aus, solange man es mit der Hertha und nicht mit Union Berlin hält. Doch was sich an diesem Nachmittag bis in den frühen Abend hinein im Berliner Olympiastadion abspielte, was die Hertha für ein Feuerwerk nach einem Jahr Bundesliga-Abstinenz abfackelte, war quasi Gelée Royale fürs Volk. Mit einem 6:1-Erfolg über Euro League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt ließ man Fußballdeutschland wissen, dass der große Hauptstadtklub wieder zu Hause ist und sich dort mächtig wohl fühlt. So wohl, dass Hertha BSC nach sieben Spieltagen auf Rang fünf steht und damit nur einen Platz und einen Punkt hinter Hannover 96.

Neuer Rekord in Reichweite

Nach Bayern München und Bayer 04 Leverkusen steht mit der Partie gegen die Hertha aus Berlin also das nächste Top-Spiel von Hannover 96 an, zumindest tabellarisch. Der vierte Tabellenplatz sieht gut aus, ist bislang aber nur durch Punkte aus Heimspielen zustande gekommen, wenngleich die Auswärtspartien zugegebenermaßen gegen Hochkaräter verloren wurden. Hannover 96 ist zwar „noch keine Spitzenmannschaft“, wie Mirko Slomka auf der gestrigen Pressekonferenz verkündete. Dennoch kann man mit einem weiteren Heimsieg nicht nur einen neuen Rekord aufstellen – die ersten fünf Heimspiele in Folge konnte 96 noch nie gewinnen -, sondern gleichzeitig die Platzierung halten und den Vorsprung auf das Verfolgerfeld ausbauen. Die Chancen darauf stehen ziemlich gut, bedenkt man, dass der HSV aus Hannover in den letzten sechs Heimspielen immer mindestens zwei Treffer erzielte. Trotz guter Vorzeichen warnt Trainer Slomka jedoch vor dem „sehr guten Aufsteiger“ aus Berlin, der mit Spielern wie Ben Hatira, Ramos, Allagui und Ronny eine beachtliche Offensive vorzuweisen hat. Ein Selbstläufer gegen die ebenfalls auswärts schwächelnden Berliner wird das Spiel jedenfalls wohl nicht werden.

Hannover ohne Senegalesen

Hannover 96 wird beim Verteidigen gegen die Berliner Offensive heute auf seinen Abwehr-Hünen Salif Sane verzichten müssen. Der Senegalese fehlt aufgrund einer Erkältung und wird von Christian Schulz ersetzt. Seinen Landsmann Mame Diouf dagegen hat es etwas schlimmer erwischt. Der Angreifer wird Hannover 96 nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel aus dem Leverkusen-Spiel rund drei Wochen fehlen. Lichtblicke gibt es dennoch aus dem 96-Lazarett zu vermelden. Mit Steven Cherundolo, Felipe und Christian Pander haben gleich drei Spieler unter der Woche das Training mit der Mannschaft wieder aufgenommen.

„Niemals allein“

Und was gibt es sonst noch so Neues? Das neue Klubmagazin „Niemals allein“ ist ab heute in jedem gut sortiertem Kiosk sowie in den beiden 96-Fanshops erhältlich. Für sportliche 4,96 Euro bekommt man auf 80 Seiten so einiges geboten. Ich habe schon mal reingeschnuppert und muss sagen: schönes Ding! Vier Ausgaben wird es über die Saison verteilt geben. Für jedes Quartal ist eine Ausgabe geplant.

Freitag, 4. Oktober 2013, 20.30 Uhr:
Hannover 96 – Hertha BSC Berlin

(Foto: Marcel Seniw)

[1]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [2]!