Marcel Seniw
8. Februar 2014

Glück auf in Gelsenkirchen!

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel beim FC Schalke 04

Trägt viel dazu bei, dass Gegner Schalke 04 momentan wieder in bestechender Form ist: Torjäger Klaas Jan Huntelaar

Moin, Sportsfreunde! Na, habt ihr letzten Samstag auch schön einen drauf gemacht? Nach sechs Punkten und 6:2 Toren aus den ersten zwei Rückrunden-Partien ist bei Hannover 96 ungeahnte Feierstimmung angesagt. Die Defensive steht gut und die Offensive spielt zielstrebig und effektiv. 96 macht dieser Tage wieder richtig Laune. Doch bei aller aufkommender Euphorie muss eines klar sein: Bloß nicht den Fokus aufs Wesentliche verlieren und nicht schon wieder von Europa träumen. Die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut spielt momentan sehr befreit auf – ohne Last, sich für Europa qualifizieren zu müssen. Möglicherweise liegt genau darin die aktuelle mentale Stärke der Mannschaft. Mit freiem Kopf spielt es sich leichter.

Der nächste Brocken

„Wir fahren mit einem guten Gefühl nach Schalke und werden versuchen, ein Zeichen zu setzen“, so lautet die Zielvorgabe von Korkut für das Spiel in Gelsenkirchen. Dass Hannover 96 mit dem FC Schalke 04 schon den dritten Brocken am Stück vor der Brust hat, scheint den Trainer wenig zu stören. Warum auch? Schließlich muss man die Gegner nehmen, wie sie kommen. Also werden die Roten versuchen, dem Champions League-Achtelfinalisten in der eigenen Arena mal so richtig auf den Zahn zu fühlen. Zu verlieren hat Hannover 96 wenig, zu gewinnen hingegen viel. Nicht nur die drei Punkte, die einen perfekten Start in die Rückserie abrunden würden, sondern auch einiges an verlorenem Prestige könnten die 96er zurückgewinnen. Doch der Gegner aus Gelsenkirchen ist ebenfalls sehr gut in die Rückrunde gestartet und holte seinerseits sechs Punkte aus den ersten beiden Partien.

Stehaufmännchen Keller

Der FC Schalke 04 ist nun wirklich nicht für ein ruhiges Umfeld und Gelassenheit bei Erfolglosigkeit bekannt. Auf Schalke zählen nur Ergebnisse – und wenn die ausbleiben, brodelt es mächtig. In der Hinrunde haben die Experten gewettet, wie lang Coach Jens Keller noch auf der Schalker Bank sitzen wird. Aus im DFB-Pokal, Zittern in der Champions League, und auch in der Bundesliga lief es nicht immer wie gewünscht. Doch auf Schalke blieb man ungewohnt ruhig. Sportdirektor Horst Held hielt an seinem Coach fest und hatte einen guten Grund: Schalke 04 hatte in der Hinrunde viele Verletzungen von Stammspielern zu verkraften. Doch nun scheinen die Knappen wieder komplett zu sein. Die starke Offensive um Kevin Prince Boateng, Julian Draxler, Jefferson Farfan und Youngster Max Meyer wird mit dem wiedergenesenen Klaas Jan Huntelaar komplettiert. Viel Potenzial also, das Keller da zur Verfügung steht. Wie ein Stehaufmännchen hat der Coach es allen seinen Kritikern gezeigt. Er will nun den Lauf seiner Mannschaft und den vierten Tabellenplatz festigen.

Was noch passiert ist

Hannover 96 hat während der Transferperiode richtig gut zugeschlagen. Mt Artjoms Rudnevs und Frantisek Rajtoral haben die Roten zwei richtig gute Kicker ausgeliehen, die den Kader von Beginn an verstärken konnten. Für beide soll es eine Kauf-Option geben, die im Sommer gezogen werden könnte. Stand jetzt: Beide sind ihr Geld unbedingt wert. Außerdem wurde unter der Woche bekannt, dass man momentan keinerlei Verhandlungen mit Spielern führe, deren Verträge auslaufen. Trainer Korkut will offenbar erst einmal alle seine Spieler länger kennenlernen, bevor er mit ihnen weiter plant. Betroffen davon sind der sich wohlfühlende, aber wechselwillige Mame Diouf, Kapitän Steven Cherundolo, Leon Andreasen, Didier Ya Konan und Christian Schulz. Manager Dirk Dufner bleibt gelassen und sagt, dass man sicherlich niemanden hinhalten wolle, doch sich derzeit auch nicht intensiv mit neuen Verträgen beschäftigen wolle, was die Ausgangsthese stützt. Abschließend komme ich wieder zu meiner Lieblingsbeschäftigung, dem Anti-Tipp! Da ich bisher absoluten Erfolg damit hatte, verkehrt zu tippen, wette ich diesmal auf einen 3:2-Sieg für den FC Schalke 04 und freue mich, wenn ich wieder schön danebenliege! Also dann: Glück auf, HSV!

Sonntag, 9. Februar 2014, 17.30 Uhr:
FC Schalke 04 – Hannover 96

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel