Marcel Seniw
22. Februar 2014

„Jeder ist mal dran!“

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Heimspiel gegen den FC Bayern München

Dürfte morgen viel Arbeit bekommen: 96-Keeper Ron-Robert Zieler

Servus, Sportsfreunde. Morgen ist es soweit: In Hannover steht das Spiel des Jahres an. Die derzeit wohl beste Vereinsmannschaft der Welt kommt zu Besuch nach Hannover, um Pizza zu essen. So in etwa hat Josep „Pep“ Guardiola die Spiele seines FC Bayern in der Bundesliga dargestellt. Klingt vielleicht despektierlich, doch wenn man Woche für Woche die Gegner in der Bundesliga nur so im Vorbeigehen vernascht, dann kommt das einem Snack auf der Limmerstraße eben schon sehr nahe. Der demütige Spanier wollte damit in keiner Weise die Klasse der Bundesliga in Frage stellen, vielmehr ging es ihm darum, die Fähigkeit seines Team hervorzukitzeln, sich auch im Tagesgeschäft Bundesliga immer wieder aufs Neue zu einhundert Prozent motivieren zu können.

„Gibt es eine Mannschaft, die die Bayern schlagen kann?“

Hannovers Sportdirektor Dirk Dufner stellte auf der Pressekonferenz allerdings vor dem Spiel klar, dass man dem FC Bayern München morgen Abend die Gourmet-Küche Hannovers präsentieren wolle und obendrein die angesprochene Pizza so scharf zubereite, dass den Bayern schlecht würde. „Jeder ist mal dran. Dieses Mal sind wir dran“, waren Dufners Worte zum Spiel gegen den Deutschen Meister. Offensichtlich hat der Manager eine ganz eigene Motivationshilfe ausgemacht. Rein sportlich könne man den FC Bayern zwar nicht aufhalten, insbesondere was die Meisterschaftsfrage anbelangt, doch die Frage sei, ob es eine Mannschaft gäbe, die die Bayern schlagen kann. Verständlich – und dennoch: Der gesamte Kader von Hannover 96 hat laut transfermarkt.de einen Marktwert von 78 Millionen Euro – auf diesen Wert kommt der FC Bayern schon allein schon durch Mittelfeld-As Mario Götze und Torjäger Mario Manzukic. Doch wer weiß, vielleicht geht da morgen ja trotzdem etwas, denn ein Spiel dauert 90 Minuten und der Ball ist rund. Trainer Tayfun Korkut jedenfalls will die Pizza für Herrn Guardiola und seine Mannschaft extra scharf servieren.

Die Serien-Täter

Woche für Woche hat der FC Bayern München in der Bundesliga seinen Stiefel runtergespielt und einen nahezu maximalem Erfolg erlangt. Von bisher möglichen 63 Punkten holte Guardiolas Truppe 59 – ein Fabelwert. Das Spiel der Münchner ist auf pure Dominanz ausgelegt. Ballbesitz ist das Stichwort im System von Guardiola, denn ohne Ball kann kein Kontrahent einen Treffer erzielen. Und so überrennen die Bayern momentan Fußball-Deutschland, stellen Woche für Woche neue Bestmarken auf und jagen gar der historischen Verteidigung des Champions League-Titels hinterher. Die Serien-Täter aus München haben gefühlt seit 100 Bundesligaspielen nicht mehr verloren und selbst wenn die „B-Mannschaft“ aufläuft, kommt beim Gegner nicht wirklich Freude auf, da sich die Spieler bei ihrem Chef anbieten wollen. Die Münchner stellen zurzeit einfach das Non-Plus-Ultra dar, und es gibt wenig Anzeichen dafür, dass sich das in den nächsten Wochen auch nur ansatzweise ändern könne.

Wie ist Bayern trotzdem zu schlagen?

Hannovers Coach Tayfun Korkut erwartet indes, dass sein Team die eigene Leistung abruft. Man will „eng stehen, Räume schließen“ und unbequem und giftig sein „und dann auch versuchen, den Ball zu gewinnen und nach vorne zu spielen“, formulierte der 96-Trainer die Marschroute für das Heimspiel. Die Pizza für Bayern soll eben extra scharf werden. Der durch eine Mandelentzündung bedingte Ausfall von Andre Hoffmann wird dem Chefkoch von 96 dabei allerdings nicht gut schmecken, hatte sich der Youngster doch gerade in der Innenverteidigung etabliert. Christian Schulz wird für Hoffmann voraussichtlich in die Innverteidigung rücken und Sebastien Pocognoli dafür die Linksverteidiger-Position übernehmen. Vorne bleibt alles beim alten, da auch Mame Diouf wieder mittrainieren konnte. Auf den Senegalesen werden morgen Abend die größten Hoffnungen der Fans ruhen, doch ob Diouf gegen die Bayern endlich seinen ersten Treffer erzielen kann, bleibt abzuwarten. Ich sehe für morgen jedenfalls schwarz. Daher lautet mein Tipp 0:4. Wollen wir hoffen, dass Tayfun Korkut noch genug scharfe Soße im Kochtopf hat, um uns doch ein eher unerwartet packendes Spiel zu bescheren.

Sonntag, 23. Februar 2014, 17.30 Uhr:
Hannover 96 – FC Bayern München

(Foto: Susanne Haupt)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel