- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

„Angeschlagene Boxer sind gefährlich“

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen

Vor der Rückkehr in den Kader: der lange verletzte Didier Ya Konan

Grüßt euch, Sportsfreunde! In der letzten Woche hat Hannover 96 dem massiven Druck des FC Augsburg standgehalten und einen Punkt aus der Fremde mitgenommen. Damit haben die Roten nun schon vier Auswärtszähler in der Rückrunde gesammelt und der Negativtrend nach drei Niederlagen in Folge konnte vorerst gestoppt werden. Doch der kommende Gegner Bayer 04 Leverkusen kann von negativen Trends derzeit auch das ein oder andere Liedchen singen.

„Hochgradig schockierend“

Bevor wir aber über das morgige Spiel reden, möchte ich etwas ansprechen, das mich unter der Woche so richtig geärgert hat. Beim Rückrunden-Auftakt in Wolfsburg wurde ein 96-Anhänger von einem Böller verletzt. Der Betroffene hat dabei bleibende Schäden am Gehör erlitten. Er stellte daraufhin Strafanzeige, doch diese hat ihn in eine mehr als bedrohliche Situation befördert. Sechs vermummte Männer lauerten dem Geschädigten dieser Tage bei einem Spaziergang auf und drohten ihm, wenn er die Anzeige nicht zurückziehe, mit Konsequenzen für sich und seine Frau. Für 96-Sportdirektor Dirk Dufner ist dieses Szenario „hochgradig schockierend“. Was dort an krimineller Energie zutage trete, mache ihn sehr betroffen. Man habe bei Hannover 96 „große Hoffnung, dass die Täter durch polizeiliche Ermittlungsarbeit festgestellt werden und dann selbstverständlich auch strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden“, so Dufner auf der gestrigen Pressekonferenz. Gewalt hat im Fußball nichts verloren. Doch nimmt sie immer erschreckendere Formen an, wenn man nun vor vermeintlich eigentlich Gleichgesinnten auch noch zusätzlich Angst haben muss. Schlimm, was da passiert ist. Solche Fans braucht kein Verein der Welt.

Kriselndes Leverkusen

Ein paar Beruhigungsmittel würden den Böllerwerfern sicherlich gut tun – die Leverkusener sollten von selbigen aber lieber die Finger lassen. Denn so wie die Werkself momentan auftritt, bekommt man den Eindruck, das Team des finnischen Trainers Sami Hyypiä spiele auf Valium. Acht der letzten zehn Pflichtspiele wurden verloren. Das komfortable Polster auf die Verfolger im Kampf um die Champions League-Plätze ist verbraucht. Bayer 04 steht derzeit nur noch auf Rang drei und hat nur noch vier Punkte Vorsprung auf die fünftplatzierten Wolfsburger. Und aus der Champions League ist Leverkusen nach der 0:4-Packung im Heimspiel gegen Paris Saint-Germain auch so gut wie ausgeschieden. Ein Grund für die anhaltende Negativserie könnte in Stefan Kießling und seinem verlorengegangenen Torriecher liegen. Seit Dezember hat Kießling nur noch einmal einnetzen können. Zu wenig für einen Mann seiner Klasse. Leider habe ich das dumme Gefühl, dass der Stürmer gegen Hannover wieder treffen könnte. Schließlich sind die 96er ja bekannt dafür, dass sie kriselnden Spielern auf der Suche nach ihrer Form Hilfestellung leisten.

Die Lage bei Hannover 96

Hannover 96 meldete diese Woche einen schmerzlichen Verlust. Artur Sobiech wird aufgrund eines Außenbandrisses im Knie für den Rest der Saison ausfallen. Der Pole wurde am Donnerstag operiert. Wieder zur Mannschaft gestoßen ist hingegen Publikumsliebling Didier Ya Konan. Der Ivorer kehrt nach langer Verletzungspause zurück in das Team von Trainer Tayfun Korkut. Für die Startelf kann es zwar eigentlich noch nicht reichen, vielleicht aber für einen Platz auf der Bank und einen eventuellen Kurzeinsatz als Joker. „Didi“ dürfte jedenfalls top motiviert sein, da der Ivorer sich noch Chancen auf ein WM-Ticket ausrechnet. Hannover 96 werde „alles tun, um die drei Punkte zu holen“, sagte Korkut. Er weiß, dass der Gegner momentan „nicht vor Selbstbewusstsein strotzt“, stellt aber gleichzeitig klar, dass „angeschlagene Boxer“ gefährlich seien. So lautet Korkuts Plan, dass seine Mannschaft den Gegner von der ersten Sekunde an spüren lassen müsse, wer gewinnen wolle. Die Chancen stehen also gut, dass Hannover einen weiteren Heimsieg einfahren kann. Mein Tipp für das Spiel lautet daher: 96 schießt die Leverkusener mit 3:1 zurück an den Rhein.

Samstag, 8. März 2014, 15.30 Uhr:
Hannover 96 – Bayer 04 Leverkusen

(Foto: Wikipedia)

[1]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [2]!