Marcel Seniw
25. März 2014

Wahnwitziges Klassentreffen

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim

Möchte beim Zusammentreffen mit Trainer-Kollege Markus Gisdol „hellwach“ sein: 96-Coach Tayfun Korkut

Ungalublich. Was ist nur aus der TSG 1899 Hoffenheim geworden? Der kommende Gegner von Hannover 96 war im Jahr 2013 noch so ein schöner Paradiesvogel-Trupp. Denke ich nur an die braungebrannte Bratwurst mit Schmalzmatte, im Fach-Jargon auch Tim Wiese genannt, oder an die von der Bratwurst angeführte „Trainingsgruppe zwei“ – die Schadenfreude schoss mir Woche für Woche aus den Tränen-Kanälen… Was waren das noch für schöne Zeiten, als man Bratwurst-Timmy immer auf der Tribüne sah und sich fragte: „Wie viel Liter Pomade hat er sich heute in die Porno-Matte geschmiert?“ Und nun ist sein Vertrag aufgelöst, die „Trainingsgruppe zwei“ wurde zumindest zum Teil quer durch die Republik verramscht – und Hoffenheim spielt wieder ansehnlichen Fußball.

Spektakuläres Spiel der TSG 1899 Hoffenheim

Okay, ansehnlich ist nun wirklich nicht das richtige Wort für den Fußball der TSG. Spektakulär trifft es da schon eher. Denn wenn die Sinsheimer von ihrem Trainer Markus Gisdol auf den Platz geschickt werden, dann rappelts im Kasten. Sage und schreibe 115 Tore sind in dieser Saison schon in Spielen mit Hoffenheimer Beteiligung gefallen. Doch die Tordifferenz der TSG beträgt -1. Wahnwitzig muten diese Zahlen an. Und wenn wir schon bei Zahlen sind, haue ich gleich noch eine Statistik raus, welche Hannover heute auch bei einem möglichen Rückstand Mut machen sollte: Die Truppe aus dem Kraichgau hat in dieser Saison schon fünf Mal einen Zwei-Tore-Vorsprung verspielt! Damit wurde der Negativrekord des Karlsruher SC aus der Saison 1990/91 eingestellt. Vorne hui, hinten pfui – treffender kann man 1899 in der Saison 2013/14 nicht beschreiben.

Klassentreffen an der Seitenlinie

Doch in Sinsheim gab es für Hannover 96 bislang nicht allzu viel zu holen. In den fünf Partien beider Teams im Kraichgau konnte Hannover bisher nur zwei Punkte entführen. Am heutigen Mittwoch sollen es aber gleich drei an der Zahl werden. Tayfun Korkut kennt jedenfalls die Spiel-Philosophie der TSG, immerhin war er als Übungsleiter ein Jahr für die Geschicke der U-17 von 1899 Hoffenheim zuständig und konnte die grundlegende Ausrichtung des Vereins kennenlernen. Nicht zuletzt dank seiner Hoffenheimer Vergangenheit weiß der Deutsch-Türke um die offensive Qualität und das aggressive Pressing des kommenden Gegners. Vielleicht kennt er die gegnerische Philosophie auch deswegen ganz gut, da sein Kollege Markus Gisdol auf der gegnerischen Bank ein alter Bekannter Korkuts ist. Als Korkut die U-17 in Hoffenheim leitete, war Gisdol Chef der zweiten Hoffenheimer Garde. Darüber hinaus waren beide Klassenkameraden während der Ausbildung zum Fußballlehrer. Wiedersehen macht Freude, erst recht an der Seitenlinie in der Belle Etage des deutschen Fußballs.

Hellwach zu drei Punkten

Was bleibt: Der morgige Gegner ist aktuell die Schießbude der Liga und stellt mit 58 Gegentreffern die derzeit schlechteste Defensive, gleichzeitig aber auch nach Bayern und Dortmund die drittstärkste Offensive. Diese Wundertüten-Mannschaft wird auch morgen wieder für einige Tore, egal ob im eigenen oder gegnerischen Kasten, zu haben sein. Hannovers Coach Korkut fordert daher von seiner Mannschaft, „hellwach“ zu sein. Denn mit einem Dreier könnte 96 sich etwas mehr Luft nach unten verschaffen. Bewusst oder unbewusst: Von Abstiegskampf will man in Hannover nichts wissen, auch wenn die Abstiegszone nur sechs Punkte entfernt ist. Man will augenscheinlich den sogenannten „Abstiegskrampf“ vermeiden. Und wenn die Abwehr der Roten das Schleudertrauma, welches die Spieler letzten Samstag nach Robert Lewandowskis 60-Meter-Solo gegen fünf Verteidiger erlitten, überwunden haben, dann sollte bei der TSG 1899 Hoffenheim ein Erfolg drin sein. Mein Tipp lautet diese Woche: Hannover holt drei Punkte durch einen 3:2 Auswärtssieg dank Matchwinner „Rudi“ Rudnevs.

Mittwoch, 26. März 2014, 20 Uhr:
TSG 1899 Hoffenheim – Hannover 96

(Foto: Pressefoto)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel