Marcel Seniw
5. April 2014

Jetzt erst recht!

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Derby bei Eintracht Braunschweig

Irgendwie ein bisschen zahnlos: der Braunschweiger Löwe

Diese Woche habe ich mir etwas länger Zeit mit der Kolumne gelassen, weil ich mir die samstäglichen Bundesligaspiele, speziell Stuttgart gegen Freiburg, erst einmal zu Gemüte führen wollte. Und was ich da zu sehen bekam, lässt uns Hannoveraner langsam aber sicher die Knie schlottern. Die Schwaben aus dem Ländle haben dreifach gepunktet und sind nur noch mickrige zwei Zähler von Hannover 96 entfernt. Und selbst der akut abstiegsbedrohte Bundesliga-Dino aus Hamburg, der auf Relegationsplatz 16 rangiert, hat am gestrigen Abend sein Heimspiel gewinnen können und ist ebenfalls bis auf zwei Zähler an Hannover herangekommen. Das bedeutet, dass die Luft im Abstiegskampf dünner wird. Deshalb sind drei Punkte an diesem Wochenende nahezu Pflicht. Erst recht bei dem morgigen Gegner.

Das Derby

Auch wenn man es in Wolfsburg nicht gerne hört, gibt es nur ein wahres Niedersachsen-Derby: Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig. Kein anderes Spiel polarisiert die beiden Fan-Lager so sehr, kein anderes Spiel setzt so viel Hass frei und kein anderes Spiel in dieser Saison ist so wichtig für die Fan-Seele, wie dieses eine. Nach dem mageren 0:0-Unentschieden im Hinspiel brennen die Fans förmlich auf den ersten hannoverschen Derby-Sieg in der Bundesliga seit 28 Jahren. Brennen könnte übrigens wieder einmal ein Stichwort für die Partie sein, aber darauf muss nicht näher eingegangen werden – die Bilder aus der Hinrunde sind noch zu präsent.

Zusätzliche Brisanz durch Tabellensituation

Braunschweig gegen Hannover bedeutet Emotionen. Emotionen, die auch mal ausschweifen. In der Hinrunde lief um das Stadion herum glücklicherweise alles einigermaßen friedlich ab, was auch dem massiven Aufgebot der Polizei zu verdanken war. Die Brisanz des Spiels ist mittlerweile deutschlandweit bekannt. Doch in das eh schon lodernde Feuer wird nun, der tabellarischen Situation geschuldet, weiteres Öl geschüttet. Der BTSV ist Tabellenletzter. Damit war irgendwie auch in Braunschweig zu rechnen – und daher geht man recht entspannt mit der Situation um. Und dennoch: Irgendwie scheint sich eine gewisse „Scheißegal-Mentalität“ bei den Spielern der Eintracht eingestellt zu haben. In den letzten fünf Partien hat das Team von Trainer Torsten Lieberknecht nur einmal verloren, dabei drei Remis und einen Sieg geholt. Hannover hingegen hat die letzten drei Matches allesamt verloren. Eine Niederlage im Derby würde die Tabellensituation nicht verbessern und für eine Menge Unmut bei den Anhängern sorgen. Braunschweig ärgert Hannover? Bei dem aktuellen Momentum beider Teams ist dieses Szenario gar nicht so unwahrscheinlich – und das würde speziell bei den 96-Fans für sehr viel Frust sorgen.

Nur ein Sieg zählt

Diese Woche gibt es keinen Tipp von mir, da ich so oft schon daneben lag, soviel vorweg. Das 96 drei Punkte bitter nötig hat, um sich etwas freischwimmen zu können, wissen wir auch. Die derzeitige Negativserie ist deutlich. Das Spiel gegen Bremen vom vergangenen Sonntag macht leider wenig Hoffnung auf Besserung. Die Mannschaft spielte erschreckend schwach, und insbesondere die Offensive sah ziemlich alt aus. Was bleibt, ist die Hoffnung. Im Abstiegskampf aber können die Köpfe der Spieler schnell die Beine lähmen. Zu wünschen wäre eine „Jetzt-erst-recht“-Trotzreaktion. Als Derby-Helden gefeiert zurück in die Landeshauptstadt – das sollte doch Kräfte für den Saison-Endspurt freisetzen, oder?

Sonntag, 6. April 2014, 15.30 Uhr:
Eintracht Braunschweig – Hannover 96

(Foto: Wikipedia)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel