Marcel Seniw
30. August 2014

Zweiter Sieg im zweiten Spiel?

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05

Beim ersten Auswärtsspiel der noch jungen Bundesliga-Saison trifft Hannover 96 auf einen angeschlagenen Gegner: den FSV Mainz 05

Na, das war doch mal ein Auftakt nach Maß! Mit dem FC Schalke hat Hannover 96 im ersten Heimspiel der Saison immerhin einen selbsternannten Meisterschaftsanwärter geschlagen – und das auch noch nach einem Rückstand. Mann des Tages war Edgar Prib, der einen Treffer sowie eine Torvorlage verzeichnen durfte, diese Leistung aber teuer bezahlen musste. Prib wird Hannover 96 mehrere Wochen fehlen, da er sich einer Meniskus-OP unterziehen lassen musste. Zusammen mit dem ebenfalls wochenlang ausfallenden Kapitän Lars Stindl hinterlässt Prib nun ein Loch im offensiven Zentrum, welches es zu füllen gilt. Es sei denn, Chef-Coach Tayfun Korkut stellt sein System auf zwei Sturmspitzen um. In jedem Fall spannend zu sehen, wie Hannover 96 morgen im Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 antreten wird.

Stimmung ohne Ultras?

Eine Sache sei aber noch am Rande erwähnt: Die Ultras Hannover haben sich aus dem Stadion der Profimannschaft verabschiedet und unterstützen nun die Regionalliga-Mannschaft von Hannover 96. Beim Spiel gegen Schalke 04 hat sich das bemerkbar gemacht: Die Stimmung war zwar ansprechend, aber die Schalker Fangesänge waren doch eindeutig inbrünstiger intoniert als die des 96-Anhangs. Für die Stimmung im nächsten Heimspiel gegen den schon wieder krisengebeutelten Hamburger SV wäre es jedenfalls schön, wenn die Streitereien zwischen Ultras und Vereinsführung beigelegt werden könnten. Ansonsten müssen andere Fans die Lücke schließen und dafür sorgen, dass die Stimmung wieder ohrenbetäubender ausfällt.

Stotterstart in Mainz

Bei Hannover 96 läuft es, trotz der Verletzungen und dem Streit mit den Ultras, sportlich momentan relativ rund. Beim morgigen Gegner sieht das völlig anders aus. Nach einer hervorragenden Saison im Vorjahr scheint das Mainzer Getriebe zum Saisonauftakt noch zu stottern. Erspielte man sich im letzten Jahr unter Trainer Thomas Tuchel noch die Europapokal-Qualifikation, so verspielten die Mainzer unter dem neuen Coach Kasper Hjulmand bereits den europäischen Wettbewerb in der Qualifikation gegen das bestenfalls zweitklassige Team von Asteras Tripolis und schieden im DFB-Pokal in der ersten Runde beim Chemnitzer FC aus. Am ersten Spieltag kam der FSV dann nicht über ein 2:2-Unentschieden beim Aufsteiger aus Paderborn hinaus. Schwierige Zeiten in Mainz, die nun in den Medien mit dem Abgang des Erfolgstrainers Tuchel begründet werden. Doch auch die Abgänge von Nicolai Müller und Eric Maxim Choupo-Moting, die Teil der erfolgreichen Mainzer Offensive waren, schlagen zu Buche. Mainz steht dementsprechend vor einer durchaus schweren Saison.

Trainer Korkut warnt

Trotz der aktuellen Lage beim Gegner warnt Trainer Tayfun Korkut seine Mannschaft und rät dazu, „an unser Limit zu gehen“. Das erwarten auch die Fans, immerhin will man nicht wieder in alte Auswärts-Verhaltensmuster verfallen. Und wenn die Roten morgen siegen sollten, dann winkt sogar ein saisonübergreifender Vereinsrekord von drei gewonnen Auswärtspartien in Folge. Diese Aussicht sowie die auf einen gelungenen Saisonstart und den vorübergehenden Sprung auf einen Spitzenplatz sollten genug Motivation für ein tolles Auswärtsspiel darstellen. Mein Tipp: Hannover 96 wird auch sein zweites Saisonspiel mit 2:1 gewinnen.

Sonntag, 31. August 2014, 15.30 Uhr:
FSV Mainz 05 – Hannover 96

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel