Jörg Smotlacha
8. September 2014

Eindringlich

Das Verhör: „Come Closer“ von Tom Klose

Zeitlos gut: „Come Closer“ von Tom Klose, CD-Cover

Im Oktober haben wir die Ehre, den Hamburger Singer/Songwriter Tom Klose beim 26. Kulturkiosk von langeleine.de begrüßen zu dürfen. Grund genug für uns, in unserer Reihe „Das Verhör“ noch einmal auf dessen zeitlos schöne EP „Come Closer“ von 2012 hinzuweisen, während der Hamburger gerade mit Hilfe eines Crowdfundings an seinem offiziellen Debüt-Album „From Weeds to Woods“ arbeitet.

Auf „Come Closer“ versammeln sich insgesamt sechs musikalische Kleinode, bei denen sich Klose, so sparsam wie eindringlich instrumentiert, als ausgesprochen starker Songwriter präsentiert. Begonnen beim Opener „Good Night“, einem ruhigen Klavierstück, kommen auf „Come Closer“ aber auch und vor allem Kloses Stärken als Sänger zur Geltung, denn der Mittzwanziger brilliert durch seine vielseitige und stets sehr emotionsgeladene Stimme.

Ganz egal, ob beim zweiten Song „Born A Lion“, einer Gitarren-Ballade, oder dem treibenden „To Hurt And To Be Hurt“ – Tom Klose gibt bis zum letzten Song der EP, „Ceasefire“, hörbar alles. Und das „Come Closer“ nur sechs Stücke enthält, tut der Freude über dieses zeitlos schöne Album wenig Abbruch, erreicht es doch aufgrund der Länge der facettenreichen Songs immerhin 32 Minuten Spielzeit. In jedem Fall darf man gespannt sein auf das bald erscheinende „From Weeds To Woods“!

Tom Klose: „Come Closer“, CD, 6 Songs, 32:06 min., Eigenvertrieb

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik

Kommentiere diesen Artikel