- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Watschn statt Geschenke

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel beim FC Bayern München.

Wenig zu holen: In der Allianz Arena setzt es für Hannover regelmäßig Niederlagen

Das war mal wieder nichts, Hannover. In der Fremde will es einfach nicht laufen für die 96er. Bei den krisengebeutelten Stuttgartern lieferte das Team von Trainer Tayfun Korkut ein ganz schwaches Spiel ab. Folgerichtig verlor man die Partie mit 0:1. Nun steht erneut eine Auswärtsbegegnung an – und das gegen den wohl undankbarsten Gegner der Liga, Branchenprimus FC Bayern München. Der Rekordmeister grüßt nach sechs Spieltagen schon wieder von der Tabellenspitze und wird diese wohl so schnell auch nicht wieder abgeben wollen. Die Münchener sind zudem auch in der Champions League auf Kurs, mit zwei Siegen aus zwei Spielen. Die Allianz Arena wird am Samstag jedenfalls wieder Schauplatz für ein höchstwahrscheinlich torreiches Spiel, da sich die derzeit beste Offensive der Liga wieder einmal die Ehre geben wird. Bleibt für Hannover 96 nur zu hoffen, dass die Tore wenigstens einigermaßen gleich verteilt auf der Anzeigetafel stehen werden.

In München gibt es kaum etwas zu holen

Doch nicht nur für die Roten gab es in München in der Vergangenheit wenig mitzunehmen. Seitdem die Bayern in die Allianz Arena umgezogen sind, wurden gerade einmal 13 von 156 Heimspielen verloren. Die Festung steht. Und auch der Blick auf die letzten fünf Auswärtspartien der Hannoveraner bei den Bayern macht wenig Hoffnung, was fünf Niederlagen bei einem Torverhältnis von 1:19 dokumentieren. 96 wird aufpassen müssen, dass es aufgrund seiner chronischen Auswärts-Lethargie nicht völlig auseinandergepflückt wird. Sollten sich die Superstars um Arjen Robben und Co. nämlich erst einmal in einen Rausch spielen, können sie nur von ganz wenigen Mannschaften auf der Welt gestoppt werden.

Den Bayern Aufgaben stellen

„Der besten Mannschaft der Welt wollen wir Aufgaben geben, über die sie sich Gedanken machen soll und mit denen sie zurechtkommen muss“, so 96-Trainer Tayfun Korkut über seine Ziele für das Spiel. Aus einer konzentrierten und wachen Defensive wolle man gegen den amtierenden Meister spielen und einige Nadelstiche setzen, so der Coach weiter. Was nach einem Plan klingt, ist schlussendlich allerdings nichts weiter, als eine leise Hoffnung für das Spiel. Denn die Bayern werden wie gewohnt ihr dominantes Ballbesitz-Spiel durchziehen und davon kaum abweichen. Wenn Hannover 96 dann mal an den Ball kommt, müssen die Angriffe präzise, schnell und im besten Fall kaltschnäuzig abgeschlossen werden. Doch der besten Offensive der Liga steht die beste Defensive zur Seite, was dieses Unterfangen erschwert. Zwei Mal musste Weltmeister Manuel Neuer erst den Ball aus dem Netz fischen.

Wiedersehen alter Spielgefährten

Tayfun Korkut wird am Samstag auf einen alten Weggefährten treffen: Xabi Alonso. Drei Jahre spielte Hannovers Übungsleiter mit dem Spanier zusammen bei Real Sociedad. Dass Alonso in die Mannschaft passe, habe ihn nicht gewundert, so Korkut. Dass er sich jedoch so schnell beim Rekordmeister akklimatisieren würde, hätte wohl kaum jemand für möglich gehalten. Aufgrund der Verletzungen von Bastian Schweinstiger und Thiago Alcantara wurde der Spanier kurzfristig als Taktgeber für das Mittelfeld verpflichtet. Und ohne Anlaufzeit nahm Xabi Alonso seinem Landsmann Thiago sofort den Rekord für die meisten Ballkontakte in einer Partie ab. Sage und schreibe 206 Mal war der Ball letztens am Fuß des Spaniers, und das in seinem fünften Bundesligaspiel.

Hannover kann (fast) aus dem Vollen schöpfen

Bei Hannover 96 sind soweit alle Mann an Board. Miiko Albornoz ist zwar noch etwas angeschlagen, aber der chilenische Nationalspieler war zuletzt immer rechtzeitig fit. Nach Problemen im Adduktorenbereich meldete sich auch Leonardo Bittencourt für die Partie am Samstag zurück und Rekonvaleszent Christian Pander scheint wieder bereit für den Wettkampf zu sein. Einzig auf Leon Andreasen müssen die Roten kurzfristig verzichten, da dieser momentan in der dänischen Heimat weilt und sich dort behandeln lässt. Doch leider wird auch die Elf, die morgen wie schon zuletzt ohne Lars Stindl und Edgar Prib antreten muss, nicht viel Holen können. Watschn statt Geschenke wird es geben. Ich tippe auf vier an der Zahl. Hannover 96 wird mit 1:4 gegen den FC Bayern München verlieren. Ich habe fertig.

Samstag, 4. Oktober 2014, 15.30 Uhr:
FC Bayern München – Hannover 96

(Foto: Marcel Seniw)

[1]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [2]!