Jörg Smotlacha
21. November 2014

Gute Vorzeichen

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen

Trug beim 1:1 in Tschechien unter der Woche das erste Mal die Kapitänsbinde der DFB-Junioren: Leonardo Bittencourt

Noch vor wenigen Wochen wären die Vorzeichen vor dem morgen anstehenden Duell von Hannover 96 gegen Bayer 04 Leverkusen vollkommen andere gewesen. 96 hatte die Bundesliga-Saison 2014/15 gewohnt auswärtsschwach begonnen und in den ersten vier Begegnungen auf des Gegners Platz nicht ein einziges Tor erzielt. Spätestens nach der 0:3-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach reagierte das hannoversche Umfeld gewohnt unruhig und wähnte die Roten konzeptlos dem Tabellenende entgegentaumelnd. Bayer Leverkusen hingegen galt lange als spielstarke, positive Überraschung und Bayern-Verfolger Nummer eins.

Hannover plötzlich in der Favoritenrolle

Wenige Wochen später ist klar geworden, wie schnell im Fußball Verlierer zu Gewinnern werden können und umgekehrt. Leverkusen zeigte sich zuletzt äußerst anfällig, verspielte in Stuttgart gar eine 3:0-Führung, verlor beim kriselnden Hamburger SV und kam auch gegen Mainz nicht über ein 0:0 hinaus. Nun steht Bayer 04 nur noch auf Platz 6 der Tabelle – zwei Plätze hinter den Gastgebern aus Hannover, die nach drei Zu-Null-Siegen in Folge überraschend auf Platz 4 klettern konnten und auch auf Grund ihrer Heimstärke nun plötzlich sogar leicht favorisiert ins morgige Spiel gehen.

Fehlende Balance in Leverkusen

Keine Frage: Der Kader Bayer 04 Leverkusen ist hervorragend besetzt und verfügt mit Neu-Nationalspieler Karim Bellarabi, Shooting-Star Hakan Calhanoglu, Flügelflitzer Heung-Min Son und Ex-Torschützenkönig Stefan Kießling über eine herausragende Offensive. Doch die Defensive zeigte sich zuletzt alles andere als sattelfest und die Balance im Team ist ins Wanken geraten, so dass sich die Mannschaft von Roger Schmidt zuletzt mehr durch ihre Spiele zu quälen schien.

Alte Bekannte

96-Trainer Tayfun Korkut wiederum ist ein guter alter Bekannter von Roger Schmidt, haben die beiden doch im Frühjahr 2011 gemeinsam die Schulbank gedrückt, um ihre Trainer-Lizenz zu erwerben, und sind seitdem ganz gut befreundet. Natürlich ist Leverkusen ein hartes Kaliber, aber Hannover 96 konnte nicht nur durch die jüngste Siegesserie Selbstvertrauen tanken. Keeper Ron-Robert Zieler, der als Weltmeister ohnehin die beste Saison seiner Karriere spielt, hat ein erstklassiges Länderspiel gegen Spanien hinter sich, und Mittelfeld-As Leonardo Bittencourt wurde zum Kapitän der deutschen U 21-Nationalelf befördert. Vor allem aber ist 96-Kapitän Lars Stindl, der beim 2:0-Sieg in Berlin zu einem Kurzeinsatz kam, wieder von Beginn an mit an Bord. Die Vorzeichen stehen also günstig. Daher die Prognose, dass es morgen für einen umkämpften, aber verdienten 2:1-Sieg für Hannover 96 reicht. Die Chance, sich in der Bundesliga-Spitze festzusetzen, ist jedenfalls da.

Samstag, 22. November 2014, 15.30 Uhr:
Hannover 96 – Bayer 04 Leverkusen

(Foto: Northside/Wikipedia, Copyright: CC BY-SA 3.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel