- langeleine.de – Das Online-Journal für Hannover - http://www.langeleine.de -

Auftakt im Pott

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel beim FC Schalke 04

Thema der Woche in Hannover: die Rückkehr des Stürmer-Lieblings Didier Ya Konan

Nach rund sechs Wochen geht die alle Fußball-Freunde lähmende Winterpause endlich zu Ende und Hannover 96 steht vor einem schweren Auswärtsspiel beim FC Schalke 04. Doch der Aufreger der Woche war in Hannover nicht das Duell mit dem favorisierten Tabellen-Fünften der Fußball-Bundesliga, sondern die jüngsten Neuverpflichtungen der 96er: Zunächst der geplatzte Kauf des 19-jährigen Slowenen Petar Stojanovic und zuletzt der ersatzweise verpflichtete portugiesische WM-Teilnehmer Joao Pereira, der ebenfalls die Position des rechten Verteidigers ausfüllen kann. Einen richtigen PR-Coup landeten die Roten aber mit der Rückkehr von Didier Ya Konan. Der Publikumsliebling, der zwischen 2009 und 2014 in 125 Spielen für den Verein immerhin 39 Tore schoss und 18 Treffer vorbereitete, erhält einen Vertrag bis Saisonende. Verlängerung nicht ausgeschlossen.

Teamgeist gestärkt

Keine Frage: Ya Konan wird 96 nicht sofort weiterhelfen können. Er spielte zuletzt in der drittklassigen saudi-arabischen Liga und fühlte sich offenbar sehr unwohl. Nun muss er ein individuelles Trainigsprogramm erfüllen, um seinen Rückstand aufzuholen und dann vielleicht in ein paar Wochen wieder für Hannover 96 angreifen zu können. Seinen Fans ist es egal: Zu schön sind die Erinnerungen an Ya Konans oft wichtige Tore. Und dem Stürmer ist es ebenfalls egal: Zu schön sind auch seine Erinnerungen an Hannover und die Fans. Nimmt man dann noch die durchaus sinnvolle Stärkung der Abwehr durch einen erfahrenen Mann wie Pereira hinzu, hat die 96-Führung alles richtig gemacht. Fans begeistert, Mannschaft sinnvoll ergänzt und obendrein den Teamgeist gestärkt.

Schalke deutlich stabilisiert

Für das morgige Spiel beim wiedererstarkten FC Schalke 04 muss das aber nicht viel heißen, zumal keiner der neuen Spieler eingreifen dürfte. Um die Gelsenkirchener, die sich nach dem durchwachsenen Start unter Jens Keller mit ihrem neuen Trainer Roberto Di Matteo allmählich stablisiert haben, blieb es im Winter erstaunlich ruhig. Nur der Wunsch-Transfer des Abwehrspielers Matija Nastasic wurde eingetütet, dafür verließ Felipe Santana den Verein. Sollte es Di Matteo nun, da er das erste Mal eine Vorbereitung mit seinem Team absolvieren konnte, gelungen sein, der Mannschaft seine Spiel-Philosophie einzuimpfen, dürfte Schalke 04 im heimischen Stadion nur schwer zu bezwingen sein.

96 mit Alternativen

Mit Sicherheit: Schalke ist aufgrund des hochqualifizierten Kaders eindeutig favorisiert, doch kann man bei Hannover 96 durchaus eine Entwicklung ausmachen. Und das Team von Trainer Tayfun Korkut hat erstmals nicht mehr mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Kapitän Lars Stindl und Mittelfeld-Akteur Edgar Prib sind anders als in großen Teilen der Vorrunde wieder dabei und eingespielt. Artur Sobiech und auch André Hoffmann kommen zurück, und mit Joao Pereira und Didier Ya Konan besitzt 96 noch Alternativen für die kommenden Wochen. Die Rückrunde kann also positiv angegangen werden, zumal das Wort „Europa“ noch immer in allen Köpfen schwirrt. Unser Tipp: Heute wird es eng, aber es reicht für ein achtbares 2:2 durch Tore von Joselu und Bittencourt.

Samstag, 31. Januar 2015, 15.30 Uhr:
FC Schalke 04 – Hannover 96

(Foto: Ina96/Wikipedia, Copyright: CC BY-SA 3.0 [1])

[2]
Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed [3]!