Marcel Seniw
17. Oktober 2015

Leonardo und Co.

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel beim 1. FC Köln

Mann der Stunde beim Überraschungsteam aus Köln: Stürmer Anthony Modeste

Vier Punkte aus den letzten zwei Partien. Hannover 96 kommt so langsam in Fahrt, könnte man meinen. Doch so ganz traue ich der scheinbar ansteigenden Formkurve noch nicht. Die Roten haben in den beiden Nord-Derbys eine kämpferisch ansprechende Leistung erbracht, aber spielerisch noch ganz viel Luft nach oben gelassen. Auf mich wirkt es leider noch immer so, als seien die „kreierten“ Torchancen eher ein Produkt des Zufalls als wirklich durchdacht und mit einer Idee dahinter ausgestattet. Folglich war es auch nicht weiter verwunderlich, dass der Sieg gegen Werder Bremen über eine Standardsituation zustande kam. Salif Sanés Kopfball und das erste Zu-Null-Spiel seit 25 Versuchen bedeuteten aber immerhin den ersten Dreier der Saison. Auch wenn es gegen formschwache Bremer ging: Endlich mal keinen Gegentreffer geschluckt zu haben, könnte der 96-Abwehr gut getan haben. Und außerdem sollte nach diesen Ergebnissen auch Trainer Michael Frontzeck wieder fester im Sattel sitzen.

Kölner Höhenflug

Die Defensive wird am morgigen Sonntag jedenfalls wieder in den Mittelpunkt rücken, wenn es auswärts gegen den 1. FC Köln geht. Der „Effzeh“ hat in Person von Anthony Modeste nämlich einen der besten Knipser der Liga in seinen Reihen, der wettbewerbsübergreifend mit neun Toren und zwei Vorlagen maßgeblich am jüngsten Kölner Höhenflug beteiligt ist. Ebenfalls in guter Form präsentiert sich derzeit der von Hannover 96 zum 1. FC Köln gewechselte Leonardo Bittencourt. In Köln scheint der ehemalige 96-Flügelflitzer endlich das für ihn und sein Spiel so wichtige Vertrauen zu spüren. Zusammen mit Nationalspieler Jonas Hector beackert er die linke Kölner Seite, die durch ihre viele Flanken auf den Kopfballstarken Modeste zu überzeugen weiß. Der 1. FC Köln belegt derzeit den fünften Rang in der Tabelle, und mit einem derart guten Start, der immerhin 14 Punkte aus acht Spielen brachte, hätten wohl nicht einmal die Kölner Verantwortlichen selbst gerechnet. Beeindruckend ist, dass es im RheinEnergieStadion für Auswärtsteams seit 14 Matches keinen Dreier mehr zu holen gab. Daher dürfte das morgige Spiel für die Mannschaft von Hannover 96 nicht nur in der Defensive, sondern auch in der Offensive eine Partie werden, in der sie Kritikern beweisen kann, dass sie sich endlich gefunden hat.

Statistiken…

Wenn ich ehrlich bin, rechne ich aber nicht mit einem Sieg der Roten in Köln. Selbst wenn eine Statistik der hannoversch-kölschen Bundesliga-Geschichte besagt, dass 96 gegen keine andere Mannschaft so oft auswärts erfolgreich war wie eben gegen den 1. FC Köln, besagt dann doch wieder eine andere, dass es aus den letzten 15 Aufeinandertreffen am Rhein nur einen 96er-Sieg gab. Aber nicht nur deswegen, sondern vor allem aufgrund der Tatsache, dass mich Hannover 96 in dieser Saison noch nicht ein einziges Mal spielerisch auch nur in Ansätzen überzeugen konnte, schätze ich das Spiel so ein, dass ein 2:1-Heimerfolg der Kölner logisch wäre. Doch irgendetwas in mir sagt auch, dass sich die Mannen von Michael Frontzeck durchaus zu einem duseligen Unentschieden mogeln könnten. Daher lautet mein Tipp: Hannover 96 wird beim 1. FC Köln einen Punkt holen. Endstand: 1:1-Unentschieden. Hässlich ist der Abstiegskampf – warum nicht ihn annehmen?

Sonntag, 18. Oktober 2015, 15.30 Uhr:
1. FC Köln – Hannover 96

(Foto: Marco Verch/Wikipedia, Copyright: CC BY-SA 2.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel