Susanne Viktoria Haupt
7. Dezember 2015

Saukomisch!

Seitenansicht: „Gregs Tagebuch 10 – So ein Mist!“ von Jeff Kinney

Feiert den Jubiläumsband mit allerhand Komik: „Gregs Tagebuch 10 – So ein Mist!“ von Jeff Kinney, Buchcover

Gregs Mutter will ein vollkommen elektronikfreies Wochenende ansetzen – und gleichzeitig steht die Klassenfahrt zur Schweiß-und-Fleiß-Farm an. Wenigstens das Hausschwein hat mittlerweile schreiben gelernt und wirft wilde Parties. Gefallen tut das Greg aber auch nicht. Genauso wenig wie die andauernden Streitereien mit seinem Vater. Mal geht es um die offene Zahnpastatube, mal darum, dass Greg einfach zu spät aufsteht – oder die Tatsache, dass ihn sein Vater für einen Rohrbruch verantwortlich mach. Um dem Ganzen noch die Kirsche aufzusetzen, soll ausgerechnet Gregs Vater die Klassenfahrt begleiten. „Gregs Tagebuch – So ein Mist!“ ist der mittlerweile zehnte Band der beliebten Comic-Roman-Reihe von Jeff Kinney und verschont seinen Titelhelden in gewohnter Manier nicht mit alltäglichen Wahnsinn.

Eigentlich sollte diese Comic-Roman-Reihe für Erwachsene sein. Und obwohl Greg nicht unbedingt ein Sympathieträger ist – Grag ist faul, gierig, selbstsüchtig und nahezu chronisch übel gelaunt -, feiert er seinen Erfolg besonders bei Kindern ab etwa acht Jahren. Autor Jeff Kinney fand schon früh seine Liebe zum Comic. Dass er es jedoch mit einem Comic-Roman für Kinder irgendwann auf die Liste der hundert einflussreichsten Persönlichkeiten vom Times Magazine schaffen würde, hat der Autor selbst bestimmt nicht für möglich gehalten. Aber Greg funktioniert, auch, wenn zumindest mein kleiner Spross sagt, dass er die Geschichten rund um den Trotzkopf zwar lustig und phantasievoll findet, aber niemals so wie Greg werden wollen würde…

Figuren in Kindergeschichten müssen nicht immer pädagogisch wertvolle Vorbilder sein. Sonst gäbe es keine Stories über Zombies, Piraten oder zwielichtige Zauberer. Und gerade für Jungs ist das literarische Angebot immer noch viel zu klein. Frei nach dem Motto „Wenn die Personengruppe nicht gern liest, dann müssen wir auch nichts für sie produzieren“, lässt der Buchmarkt Jungs ab acht Jahren nahezu genau dort, wo sie stehen und holt lieber Mädchen mit romantischen Pferdegeschichten ab. Viel Auswahl bleibt neben Harry Potter, den „Chroniken von Narnia“ und den „Tributen von Panem“ nun mal nicht. Bis auf die gängigen Klassiker, die sich zwar zu Recht so nennen dürfen, aber Neuankömmlingen auch nicht den Weg versperren dürfen. Gut also, dass es Jeff Kinney und seinen stark pubertierenden Helden gibt, der vor allem Jungs zum Lachen bringt. Wir freuen uns schon auf weitere Bände, neue nervige Situation – und vor allem mehr vom saukomischen Hausschwein.

Jeff Kinney: „Gregs Tagebuch 10 – So ein Mist!“, Comic-Roman, 224 Seiten, Baumhaus Verlag (Bastei Lübbe), ISBN-13: 978-3833936517, 14,99 Euro

„Seitenansicht“ erscheint in Kooperation mit der Buchhandlung Decius.

Logo Decius

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur

Kommentiere diesen Artikel