Jörg Smotlacha
15. Oktober 2008

Was das Leben bedeutet

Der Autor, Regisseur und Weltenbummler Finn-Ole Heinrich ist endlich einmal wieder in Hannover zu Hause und heute Abend live in der Cumberlandschen Galerie zu erleben

Finn-Ole Heinrich

Baut seiner „Heimat“ ein Zuhause: Finn-Ole Heinrich

Finn-Ole Heinrich : Einst in Hannover wohnhaft, dabei vor nunmehr über zwei Jahren umjubelter Gast bei der Release-Party von langeleine.de, dann schon bald wieder in der weiten Welt unterwegs, erfolgreicher (Kurz-)Filmregisseur und Romanautor, jüngst ausgezeichneter niedersächsischer Literatur-Förderpreis-Träger 2008, und in diesem Zusammenhang von uns in der Reihe „poesiepiloten“ für das Stadtkind portraitiertes Multitalent – der Mann ist wirklich das, was man ein „Wunderkind“ nennen darf. Heinrich, geboren 1982, studierte Filmregie in Hannover. 2005 erschien sein Erzählband „die taschen voll wasser“. 2007 folgte sein erster Roman „Räuberhände“. Von seinen von der Kritik sehr positiv aufgenommenen Filmbeiträgen ganz zu schweigen. Und nun sorgt er auch noch mit dem Internet-Projekt „Heimat Huckepack“ für Furore. Keine Frage, Heinrich ist zurzeit schwer gefragt. Umso schöner, dass er heute mal wieder in seiner alten Wahlheimat live zu sehen ist.

In der Reihe „Turboprop Literatur“ ist der 26-Jährige am Abend zu Besuch in der Cumberlandschen Galerie, empfangen vom Gastgeber-Duo Graebel & Nießen, welches eine Art „Zimmer frei“ in Sachen Literatur geben will und „für mehr Freude am Buch und Frohsinn am Text“ plädiert. Damit sind die beiden bei Finn-Ole sicherlich an der richtigen Adresse. Und auch, wenn eine Lesung aus Heinrichs Roman „Räuberhände“ angekündigt ist, in dem es um die Geschichte von Janik und Samuel geht, deren Freundschaft auf eine harte Probe gestellt wird: Sicherlich wird uns der junge Autor auch von seinem beispielhaften Web-Projekt berichten, bei dem er im Zeitraum von September bis Dezember dieses Jahres von seinen Begegnungen mit Menschen erzählt – und dem, was „Heimat“ und „Zuhause“ für sie darstellen. Kurz: Da ist jemand einfach auf der Suche nach dem, was das Leben bedeutet. Und darauf freuen wir uns.

Mittwoch, 15. Oktober 2008:
„Turboprop Literatur“ mit den Herren Graebel & Nießen, zu Gast: Finn-Ole Heinrich mit seinem Roman „Räuberhände“, Cumberlandsche Galerie, Prinzenstraße 9, 30159 Hannover, Beginn: 20.15 Uhr, Eintritt: 8 Euro

(Foto: Alex Raba)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Literatur, Tagestipps

Ein Kommentar

  1. Literatur Quickie mit Finn Ole Heinrich

    Am Mittwoch 14. Januar 2009 um 22.30 Uhr
    439 Bar, Vereinsstraße 38, 20357 Hamburg

Kommentiere diesen Artikel