Susanne Haupt
18. Januar 2016

Einsame Herzen

Seitenansicht: “Miss Lonelyhearts” von Nathanael West

Hilft anderen mehr als sich selbst: “Miss Lonelyhearts” von Nathanael West, Buchcover

Jede Woche schreiben die Menschen aus New York der Zeitungs-Kolumnistin Miss Lonelyhearts, um einen Rat von ihr zu bekommen. Mal haben sie schlichte Beziehungsprobleme, mal mit Gewalt zu kämpfen und mal ist ihr Leben einfach komplett im Eimer. Miss Lonelyhearts bekommt äußerst viele, vor allem deprimierende Briefe. Unberührt bleibt sie davon nicht, immer mehr Zweifel an der Welt drängen sich auf, und sowieso ist dieser Job, dieses Leben und diese Welt nur noch mit jeder Menge Alkohol zu ertragen. Die verzweifelten Menschen, die ihr schreiben, wissen nichts davon, dass Miss Lonelyhearts ihr eigenes Leben ganz und gar nicht im Griff hat. Und keiner ahnt, dass sie zudem ein Mann ist.

Es ist jedoch keinesfalls so, dass sich Miss Lonelyhearts keine Gedanken darüber macht, was er seinen Ratsuchenden schreiben soll. Er wägt genau ab, ob eher ein humanistischer oder aber ein religiöser Rat angebracht wäre. Vor allem das Religiöse hat es ihm seit einiger Zeit angetan. Miss Lonelyhearts hängt ansonsten viel und gerne in Bars herum, hat eine Affäre mit der Ehefrau seines Redakteurs Shrike, unterhält sich eine Verlobte namens Betty und versucht dazwischen eisern, den Pfad der Tugend wiederzufinden. Als er jedoch auch die Frau eines Briefeschreibers, Mrs. Doyle beglückt, gerät er urplötzlich in einen scheinbar nicht aufzuhaltenden Abwärtsstrudel. Miss Lonelyhearts könnte nun selbst einen Rat brauchen. Oder aber etwas Göttliches…

Autor Nathanael West wurde 1903 in New York geboren, er verstarb schon im Alter von nur 37 Jahren. Seine zu Lebzeiten publizierten Romane und Novellen fanden wenig Anklang. Erst in den 1950er-Jahren wurden seine Werke gewürdigt, sie gelten bis heute nicht nur als Klassiker, sondern auch als Grundsteine der Postmoderne. Ein weiteres, sehr bekanntes Buch von West ist der Roman “Der Tag der Heuschrecke”, in dem er die Film-Industrie Hollywoods kritisiert und mit dem er es sogar in die vom Times Magazine erstellte “Auswahl der besten englischsprachigen Romane, die zwischen 1923 bis 2005 erschienen sind”, schaffte.

Mit “Miss Lonelyhearts” ist Nathanael West eine passable schwarze Komödie gelungen. Angelehnt an die Zeit der großen Depression ist von ausschweifender Freude oder gar steilen Karrieren nun wirklich nichts zu spüren. Der Story liegt eine zynisch-depressive Stimmung zu Grunde, welche die Leser schon auf den ersten Seiten erreicht. Da West sich jedoch mit der Figur der Miss Lonelyhearts keinen Zentimeter unter die Oberfläche wagt, bleiben selbst Leser, die das Buch nur zu Unterhaltungszwecken ausgewählt haben, einigermaßen unbefriedigt. Ein kurzweiliges Vergnügen, dass immerhin von einigen Stern-Momenten durchsetzt ist.

Nathanael West: “Miss Lonelyhearts”, Roman, 176 Seiten, btb Verlag, ISBN-13: 978-3442749386, 9,99 Euro

“Seitenansicht” erscheint in Kooperation mit der Buchhandlung Decius.

Logo Decius

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur

Kommentiere diesen Artikel