Anna Braun
28. Januar 2016

Hommage an die Fantasie

Im Literaturhaus Hannover liest heute Alban Nikolai Herbst aus seinem neusten Roman “Traumschiff”

Gilt als treibende Kraft im literarischen Postmodernismus: Alban Nikolai Herbst

Der in Berlin lebende Schriftsteller, Kritiker und Regisseur Alban Nikolai Herbst beeindruckt mit seinem neusten Roman “Traumschiff” einmal mehr alle seine Kritiker. Das Buch erzählt von der Fahrt eines Kreuzfahrtschiffes, auf dem sich 144 Auserwählte befinden, die das Schiff nicht mehr verlassen werden. So geht es auch Gregor Lanmeister, einem erfolgreichen Geschäftsmann, der als Erzähler sehr genau seine Mitreisenden beobachtet. In Kladden beschreibt er die letzten Momente seines irdischen Aufenthalts, die sich durch ihre Bruchstückhaftigkeit zu einer höchst berührenden Schriftensammlung auftürmen. So befindet sich der Erzähler in der Gesellschaft von der drallen Frau Seifert, der stolzen Lady Porto, einer russischen Pianistin namens Kateryna und dem schrulligen Clochard. Alle nehmen mit ihm zusammen Abschied vom Leben. Erheiternd und geistreich beschreibt Herbst in seinem Roman die Lebenslust und Lebensfreude im Angesicht des Todes.

Alban Nikolai Herbst veröffentlichte bislang schon rund 30 Romane und weitere Erzählungen, Gedichte und poetische Hörstücke, die er für den Rundfunk eigens inszeniert. Der 1955 geborene und mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller liest heute im Literaturhaus Hannover aus seinem bemerkenswert klugen Roman. Der Abend wird von der freien Journalistin, Übersetzerin und Autorin Gabriela Jaskulla moderiert.

Donnerstag, 28. Januar 2016:
“Traumschiff”, Lesung mit Alban Nikolai Herbst, Literaturhaus Hannover, Sophienstraße 2, 30159 Hannover, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 10 Euro, ermäßigt: 6 Euro

(Foto: Pressefoto/Literaturhaus Hannover/Mathias Botor)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel