Susanne Viktoria Haupt
1. Februar 2016

Der Leser am Nebentisch

Seitenansicht: „Am Hang“ von Markus Werner

Verdichtet und dialoglastig: Markus Werners Roman „Am Hang“, Buchcover

Thomas Clarin ist Mitte 30 und hält sehr wenig von der Ehe. Und auch anderweitige romantische Beziehungen betrachtet er eher skeptisch. Allerdings ist er auch Scheidungsanwalt und kennt die Statistiken. Sein eigenes Junggesellen-Dasein genießt er in vollen Zügen – alten Beziehungen trauert er nicht nach. Um weiter an einem Artikel zu arbeiten, fährt er über Pfingsten in sein Ferienhaus in Tessin. In einem nahe gelegenen Hotel-Restaurant trifft er auf den ungefähr 15 Jahre älteren Thomas Loos. Sofort ist er fasziniert von dem Fremden und fädelt ein Gespräch ein. Loos ist Alt-Philologe und hält anders als Clarin von der Ehe sehr viel. Und auch sonst unterscheiden die beiden in vielen Ansichten und Meinungen. Egal, ob es um Liebe, das Leben oder den Fortschritt geht – ein gemeinsamer Nenner wird nicht gefunden. Dennoch genießen beide das Gespräch und verabreden sich für den kommenden Abend erneut, um eben dieses weiterzuführen. Doch den Wandel des Zusammentreffens und die Geschehnisse, die noch folgen werden, hat Clarin keinesfalls kommen sehen…

Gespickt mit authentischen und reichhaltigen Dialogen wird der Leser zum Zuhörer am Nebentisch der beiden Haupt-Protagonisten. Wer auf Grund der ausgefeilten Dialog-Sequenzen aber einen fehlenden Spannungsbogen befürchtet, der wird glücklicherweise enttäuscht. Denn der Schweizer Autor Markus Werner hat mit „Am Hang“ einen Roman erschaffen, der erst vorsichtig als Gesellschaftsroman erscheint, jedoch mit zunehmender Seitenzahl immer mehr ins Krimi-Genre hineinrutscht. Werner, 1944 geboren, misst bezüglich seines eigenen Schreibens vor allem Max Frisch einen großen Einfluss und Bedeutung bei. Mehrfach wurde er für seine Romane schon ausgezeichnet, unter anderem mit dem Gesamtwerkspreis der Schweizerischen Schillerstiftung. „Am Hang“ wurde 2013 mit Henry Hübchen und Martina Gedeck verfilmt und erntete solide Kritiken.

Markus Werner: „Am Hang“, Roman, 192 Seiten, Fischer Taschenbuch, ISBN-13: 978-3596164677, 7,95 Euro

„Seitenansicht“ erscheint in Kooperation mit der Buchhandlung Decius.

Logo Decius

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur

Kommentiere diesen Artikel