Susanne Haupt
21. Februar 2016

Mutige Vorreiterin

Für den Oscar nominiert: die außergewöhnliche Film-Biografie “The Danish Girl” im Apollo-Kino

Beeindruckt durch seine starken Darsteller: “The Danish Girl”, Filmplakat

Gerda (Alicia Vikander) und ihr Mann Einar Wegener (Eddie Redmayne) führen ein fabelhaftes Leben im Kopenhagen der 1920er-Jahre. Beide sind der Malerei verfallen. Einar kam mit beiden Geschlechtsmerkmalen zur Welt, wurde demnach als intersexuell bezeichnet, führte jedoch fortan das Leben eines Mannes. Erst, als seiner Frau Gerda das weibliche Modell abspringt, bietet er sich an, in die weibliche Rolle zu schlüpfen und für sie zu posieren. Gerda ist beeindruckt von seiner Darstellung und gibt ihr den Namen Lili. Einar findet großen Gefallen an seiner neuen Rolle und lässt sich immer darauf ein, Lili zu sein. Als Frau mischt er sich nun öfter auf Partys und beobachtete andere Frauen, um seinen weiblichen Verhaltensweisen noch mehr Kontur zu geben. Irgenwann beschließt Einar, endgültig Lili zu werden, Lili Elbe. Als einer der ersten Menschen unterzieht er sich einer geschlechtsangleichenden Operation…

“The Danish Girl” ist ein einfühlsames und wichtiges Drama, das uns einen Teil von Lili Elbes Leben erzählt. Denn die Künstlerin Lili Elbe gab es wirklich. 1882 in Dänemark geboren, unterzog sie sich zu Beginn der 1930er-Jahre insgesamt vier angleichenden Operationen in Deutschland. Die Eingriffe waren seinerzeit jedoch viel riskanter als heute und Elbe verstarb infolge von Komplikationen nach der vierten Operation. Noch heute ist es für intersexuelle Menschen sehr schwierig. Häufig entscheiden die Eltern schon früh, ob geschlechtsangleichende Eingriffe vorgenommen werden sollen, und entscheiden selbst über das Geschlecht ihres Kindes. Ob und wie dieses dann schlussendlich zum Menschen passt, ist fraglich. Zu groß ist jedoch die Scham, einem Kind den Lebensweg mit beiden Optionen zu lassen. Und manchmal erfahren die Kinder erstviel später, dass sie eigentlich beide Geschlechtsmerkmale hatten – oder sie erfahren es gar nicht.

Schauspieler Eddie Redmayne, der den meisten unter uns durch seine mit einem Oscar ausgezeichnete Darstellung des Stephen Hawking in “Die Entdeckung der Unendlichkeit” bekannt ist, hat sich intensiv auf seine Rolle des Einar Wegender respektive der Lili Elbe vorbereitet und sich Rat von Seiten der Transgender-Community geholt. Herausgekommen ist ein beeindruckender Film, der sensibilisiert und die Wege intersexueller Menschen würdigt: Es geht es um Liebe – um die Liebe zu sich selbst, um die Liebe zur Partnerin und darum, ob Liebe an ein Geschlecht gekoppelt sein muss. “The Danish Girl” läuft heute im Apollo-Kino.

Sonntag, 21. Februar 2016:
“The Danish Girl”, Spielfilm ” von Tom Hopper, GB 2015, 120 min., Apollo-Kino, Limmerstraße 50, 30451 Hannover, Beginn: 17.45 Uhr, Eintritt: 8 Euro, ermäßigt: 7 Euro

  • weitere Aufführung:
  • Donnerstag, 10. März, 20.15 Uhr, OmU

(Foto: Pressefoto/Filmplakat)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel