Marcel Seniw
18. März 2016

Braunschweig, wir kommen!

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel bei der SG Eintracht Frankfurt

Fährt er heute den ersten Sieg als Bundesliga-Trainer ein? Frankfurts neuer Coach Niko Kovac

Ärgerlich! Da spielte Hannover 96 gegen Köln mal eine vernünftige Kugel, ließ den Gegner in Halbzeit eins nur ein einziges Mal gefährlich vors Tor kommen, aber das reichte dem 1. FC Köln für den Führungstreffer. Hätte, wäre, wenn und aber: Adam Szalai konnte nach seinen zwei vergebenen Hochkarätern in der ersten Hälfte gegen den FC wohl nicht so gut schlafen. Immerhin: Hannover 96 war am vergangenen Wochenende stets bemüht. Was aber jeden Hannoveraner hart gefoppt haben muss, war der Doppelpack von Leonardo Bittencourt. Als dieser seine Treffer dann auch noch bejubelte, habe ich mit einem gellenden Pfeifkonzert gerechnet, aber selbst das blieb irgendwie aus. Irgendwie unverständlich, dass ein Konstantin Rausch, für Darmstadt spielend, bei einem ernsthaft gemeinten Applaus während seiner Auswechslung in Richtung Nordkurve ausgepfiffen wurde, gehörte er doch zu den Sonderfällen, die es aus der 96-Jugend in den Profikader schafften, aber ein Legionär wie Bittencourt, der nicht den sonst üblichen Anstand gegenüber seinem alten Verein wahrt, zum Torjubel ansetzen kann, ohne dafür eine Breitseite zu kassieren. Anscheinend haben ihn die 96-Fans schon vergessen, so wie wir bald alle die Erstklassigkeit vergessen können.

96 im Top-Spiel der Woche!

Am Samstagabend steigt in Frankfurt das Top-Spiel der Woche. Netter Versuch vom Bezahlsender mit den drei Buchstaben, aber „Flop-Spiel der Woche“ würde es wohl eher treffen, wenn Hannover 96 gegen die auf Platz 16 der Tabelle stehende Eintracht aus Frankfurt spielt. Aber so ist das nun einmal, wenn die fortschreitende Kommerzialisierung des Fußballs nach immer neuen Anstoßzeiten und Aufreißern sucht. Ich erinnere an den ausladenden Spieltag neulich, an dem Sonntags drei verschiedene Anstoßzeiten von der DFL terminiert wurden. Top ist eigentlich nur die Aussicht auf ein eventuell spannendes Spiel zweier Mannschaften im Abstiegskampf. Dass so ein Match aber gerne mal zu einer „Not-gegen-Elend“-Zeitverschwendung verkommt, wird der Pay-TV-Sender wohl an den Zuschauerzahlen merken. Ganz im ernst: Wer nicht gerade Fan der jeweiligen Mannschaft ist, wird sich das Match und die drei Experten um Lothar Matthäus nicht antun wollen.

Zwei alte Bekannte der Bundesliga: die Kovac-Brüder

Der kommende Gegner Eintracht Frankfurt hat vor zehn Tagen seinen neuen Coach Niko Kovac eingestellt, um der voranschreitenden Talfahrt in der Tabelle Einhalt zu gebieten. Kovac ist ehemaliger Nationalspieler Kroatiens und spielte unter anderem für Leverkusen und Bayern. In allen genannten Mannschaften spielte er zusammen mit seinem jüngeren Bruder Robert Kovac, der ihm nun an die Seitenlinie der SGE folgte. Das Brüder-Duo, das in dieser Konstellation schon die U21 und die A-Nationalmannschaft Kroatiens trainierte, soll es also richten und die Eintracht in der ersten Liga halten. Eine mutige Entscheidung, immerhin sind beide noch relativ junge Hasen in dem Business.

Das Finale

Sonderlich positiv gestimmt ist niemand mehr in Hannover. Es scheint, als habe sich eine gesamte Stadt, ach was, eine gesamte Region ihrem Schicksal ergeben. Immer dann, wenn so etwas wie ein Fünkchen Hoffnung bestand, kam ein Gegentor und die 96er ließen die Köpfe hängen. Vielleicht sollte Thomas Schaaf, der im letzten Jahr die Eintracht im Unguten als Trainer nach nur einem Jahr wieder verließ, auf alte Christoph-Daum-Methoden zurückgreifen, einen Mental-Trainer engagieren und seine Mannen über Glasscherben laufen lassen. Oder einen Medizinmann die Wasserflaschen segnen lassen. Denn eines ist klar: Nichts weniger als ein Fußballwunder ist von Nöten, um diese Mannschaft aus Hannover noch in der Liga zu halten. Gewinnt Frankfurt, vergrößert sich der Abstand zum Relegationsplatz auf zehn Zähler – und dann ist die Messe endgültig gelesen. Mein Tipp: Hannover 96 verliert sein Finale gegen die SGE mit 0:2. In Braunschweig fackeln derweil die ersten Pyros ab.

Samstag, 19. März 2016, 18.30 Uhr:
Eintracht Frankfurt – Hannover 96

(Foto: Lucas Kundigraber/Flickr.com, Copyright: CC BY-SA 2.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel