Henning Chadde
27. Dezember 2008

Einmal Oktopus-Salat scharf bitte!

Weihnachtsspeck adé: Die Nachhaltigkeits-Metaller Tentakel De Luxe bitten im Béi Chéz Heinz zum Körper-Engtanz

Tentakel De Luxe

Weichtiere auf hohem Niveau: Tentakel De Luxe

„Ich wollt‘, ich wär‘ unten im Meer – ja im Garten eines Kraken möcht‘ ich sein. Dubidubidubidubidu…“ und so weiter. Nun, in Hannover bis auf den Grund des Meeresbodens hinabzusteigen, wird leider nur schwerlich in die Tat umzusetzen sein. Sich in den Armen eines Kraken wiederzufinden respektive zu verheddern, dürfte hingegen ab sofort sehr viel einfacher sein. Denn im altehrwürdigen Keller-Club Béi Chéz Heinz besteigt am heutigen Abend eine frisch aus der Taufe gehobene Kopffüßer-Sekte die morschen Bühnenbretter – und hat es wild zappelnd in sich: Tentakel De Luxe. Bei den vier schwergewichtigten Mitgliedern dieses – in der Tat – achtarmigen musikalischen Unterfangens handelt es sich um nicht weniger als die sagenumwobenen männlichen Hammerhai-Fischköppe Sölti, Lennart, Herr K. und Tikki. Freilich ohne das sympathische Knorpelfisch-Gründungs-, Dauer- und Stamm-Mitglied Orgel-Susii. Nach deren Weggang aus den hannöverschen Flachgewässern machten die vier verbliebenen Fisch-Akademiker flux aus der Not eine Tugend und beschlossen, ihre Kiemen keineswegs frustriert in den Schlick zu stecken.

Zunächst probte man munter unter dem Tarnnamen „Killerkarpfen“ weiter, bis das angesammelte Songmaterial augenscheinlich in derart vielseitige und zeitgleich verfrickelte Hemisphären abglitt, dass nur noch die Luxus-Variante des achtarmigen Meeresbewohners als treffender Bandname in Betracht kam. Tentakel De Luxe waren geboren. Entschuldigung: geschlüpft. Und der Name gibt diesen Bühnen-Derwischen durchaus Recht, dreschen die Musiker auf ihre Instrumente doch in einer derart beeindruckenden Kunstfertigkeit ein, als hätte jedes einzelne Mitglied der Truppe daselbst acht Arme vorzuweisen. Bei Fronteisen Christian „Sölti“ Sölter gesellen sich schließlich noch seemännisch verrostete und tentakelartig verschlungene Stimmbänder hinzu, die eher an unterarmdicke Hafen- und Ankertaue gemahnen, denn an menschlich gesunde Stimmgebung. Kurz: Das hier wird heute definitiv ein Freudenfest erster Kajüte, gewürzt mit hintersinnig-pointiertem deutschen Textwerk und einer gehörigen Portion Nachhaltigkeits-Metal in der Schnittmenge aus fummligem Hardcore, schwerem Rock, urbanem Psycho-Blues und jeder Menge Dicke-Hose-Shantys. Eins is‘ man sicher: Schneckenschubsen sieht jedenfalls anders aus…

Samstag, 27. Dezember 2008:
Tentakel De Luxe, anschließend 25 Musique Party mit Yvonne und Herrn O., Béi Chéz Heinz, Liepmannstr. 7b, 30453 Hannover, Beginn: 21 Uhr, Eintrit: 5 Euro

(Foto: Pressefoto)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel