Marcel Seniw
22. August 2016

Träumen erlaubt

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Heute: der Pokal-Auftakt bei Kickers Offenbach

Objekt der Begierde: Hannover 96 gewann den DFB-Pokal 1992, die Kickers aus Offenbach 1970

Berlin, Berlin… In die bundesdeutsche Hauptstadt möchten wohl alle Teilnehmer des DFB-Pokals fahren. Aber wie das nun einmal so ist in einer Leistungsgesellschaft und einem Wettbewerb mit stärkeren und schwächeren Teams, ganz zum Schluss sieht man immer wieder die üblichen Verdächtigen, die sich um den goldenen Pokal duellieren. Die Bayern aus München sind mal wieder als Titelverteidiger in den Wettbewerb gestartet und Borussia Dortmund gilt wohl wieder als ärgster Konkurrent des Rekordpokalsiegers. Im Dunstkreis dieser beiden großen Vereine stiehlt sich dann ja vielleicht mal wieder ein Underdog bis ins Halbfinale vor – oder eben Wolfsburg. Lange Rede, kurzer Sinn: Es wäre doch mal wieder schön, wenn Hannover 96 ein Kunststück gelingen könnte und die Mannschaft im Pokalwettbewerb für Furore sorgen könnte. Denn da ist ja noch dieser glorreiche Tag aus dem Jahr 1992, als es Hannover 96 als Zweitligisten gelang, den DFB-Pokal zu gewinnen. Strenggenommen gab es genau ein Team, dem zuvor Ähnliches gelang: die Kickers aus Offenbach, die bei ihrem Pokalsieg 1970 allerdings bereits als Aufsteiger in Liga eins feststanden. Es ist also ein besonderes Spiel, das heute Abend ansteht, wenn die Hannoveraner in der ersten Pokalrunde auf dem Bieberer Berg in Offenbach antreten.

Mit breiter Brust zum Gegner

Die Voraussetzung für ein Frühsommer-Märchen wie 1992 sind für die Hannoveraner durch den Abstieg aus der Vorsaison schon einmal gegeben. Darüber hinaus präsentiert sich Hannover 96 dieser Tage unheimlich treffsicher vor des Gegners Kasten: Die 70-prozentige Torchancen-Verwertung aus der laufenden Zweitliga-Saison könnte einem jedenfalls beinahe den Kopf verdrehen. Doch auch wenn beim Träumen alles erlaubt ist: Hannovers beeindruckender Start im Bundesliga-Unterhaus mit zwei Siegen und einem 7:1-Torverhältnis trügt ein wenig. Vor allem die Partie gegen Greuther Fürth aus der Vorwoche, als 96 zwischenzeitlich gut in Rückstand geraten hätte können. Die Abwehr konnte bislang nicht überzeugen, Schlussmann Philipp Tschauner dafür umso mehr. Seinen starken Reflexen ist es zu verdanken, dass die Roten bisher nur einen Gegentreffer kassierten und so mit breiter Brust zum heutigen Pokalgegner nach Offenbach reisen konnten.

Knock-Out-Qualitäten sind gefragt

Die Bilanz von Hannover 96 sieht in der letzten Dekade des DFB-Pokals allerdings eher mau aus: ein Viertelfinale, ein Achtelfinale, sechsmal das Aus in Runde zwei und dann noch die blamablen Auftritte in den ersten Runden bei Eintracht Trier und dem SV 07 Elversberg. Am heutigen Abend spielt Hannover 96 also nun gegen die Offenbacher Kickers, einen Regionalligisten. Offenbach startete in die vierte Liga mit einem Sieg und zwei Unentschieden. Doch Statistiken sind im Pokal oft nur Makulatur, wenn der Kleine den Großen mit unbändigem Kampf und einer aufopferungsvollen Defensiv-Arbeit niederringt. Daher werden am heutigen Abend Knock-Out-Qualitäten gefragt sein. Hinten rumpelts zwar noch beim HSV, doch vorne ist viel Qualität vorhanden, die auch den Ausfall von Artur Sobiech kompensieren kann. Wenn Hannover 96 vor dem Tor seiner derzeit gnadenlosen Linie treu bleibt, dann sollte sich der Zweitligist bei den Underdogs durchsetzen. Vorausgesetzt natürlich, dass die Abwehr etwas geordneter agiert als zuletzt und Philipp Tschauners Ersatzmann Samuel Sahin-Radlinger, der im Pokal den Kasten der Roten hüten soll, seinen Vordermännern ein ebenso starker Rückhalt ist. Wir alle kennen ja die alte Weisheit: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Wollen wir mal schauen, ob wir in dieser Pokal-Saison jene geflügelten Worte auch einmal pro Hannover anwenden können. Mein Tipp für heute: Hannover 96 gibt sich keine Blöße und knockt die Offenbacher Kickers mit 3:1 aus dem Wettbewerb.

Montag, 22. August 2016, 18.30 Uhr:
Kickers Offenbach – Hannover 96

(Foto: G. Homes/Wikipedia, Copyright: CC BY-SA 3.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel