Marcel Seniw
18. November 2016

Die Crux der Länderspiele

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Heimspiel gegen FC Erzgebirge Aue

Wird mit ihm alles besser? Hannovers Hoffnungsträger Noah-Joel Sarenren-Bazee

Ich weiß ja nicht, wie es Euch letzte Woche so ging, aber mir war ganz schön langweilig. Der Grund dafür war die Länderspielpause. Da hat man gerade noch das Adrenalin vom einzig wahren Niedersachsen-Derby im Blut, und dann spielt die deutsche Nationalelf gegen San Marino. Und gegen Italien – doch die Nullnummer im San Siro war nun auch nicht das Gelbe vom Ei. Zum Glück ist das vorbei, und nun heißt es den Schlaf aus den Augen zu wischen, denn die 1. und 2. Bundesliga nehmen noch einmal Fahrt für den Endspurt der Hinrunde auf.

Punkte sind Pflicht

Für Hannover 96 wäre es ziemlich wichtig, mit einem Sieg in die letzten fünf Hinrunden-Spieltage zu starten. Zum einen würde dies mindestens den Sprung auf Platz drei bedeuten, da der 1. FC Heidenheim heute sein Spiel verloren hat. Zum anderen stellte Daniel Stendel letzte Woche in einem Zwischenfazit klar, dass er und sein Team auf einem guten Weg seien, er aber auch gern mehr Punkte hätte. 96 wolle nicht nur spielerisch überzeugen, „sondern so viele Punkte wie möglich bis Weihnachten sammeln“, so der 42-Jährige. Vier Siege aus den letzten fünf Partien forderte Klubchef Martin Kind von seinem Trainer, dem er dennoch seine vollste Unterstützung zusicherte. Und mit Blick auf das Restprogramm von Hannover 96 hat Kind wohl nur die Partie gegen den VfB Stuttgart nicht als Pflichtsieg betrachtet. Die Roten haben also einen harten Schlussspurt vor sich, für den sie unbedingt gut aus den Startlöchern kommen sollten.

Die zweite Pflichtspiel-Premerie

Morgen geht es also erst einmal gegen den FC Erzgebirge Aue in der heimischen HDI-Arena. Wie schon gegen die Würzburger Kickers bedeutet dieses Aufeinandertreffen eine Pflichtspiel-Premiere. Doch gänzlich unbekannt sind sich beide Teams nicht. In zwei Testspielen traten beide Vereine bislang gegeneinander an, zuletzt in der vergangenen Sommerpause, als sie sich 3:3 unentschieden trennten. Aktuell spricht jedoch nicht viel dafür, dass die Veilchen in Hannover dieses Ergebnis wiederholen könnten. Die Sachsen warten seit gut vier Wochen auf einen Punktgewinn und sind in der Zweiten Liga auf den 16. Rang abgerutscht. Doch ein Fünkchen Hoffnung besteht für den Aufsteiger: Nach den letzten beiden Länderspielpausen kam Hannover 96 jeweils nicht gut in Tritt und verlor seine Duelle gegen Dynamo Dresden und Union Berlin.

Hannovers Hoffnungsträger steht bereit

Um seine Mannen während der Pause auf Trab zu halten, ließ Stendel sein Team letzten Freitag gegen den FC Carl Zeiss Jena antreten. Das Ergebnis: Hannover 96 setzte sich mit 4:0 beim Regionalligisten durch und Stendel gewann wichtige Eindrücke bezüglich der Fitness seines lange Zeit vermissten Flügelflitzers Noah-Joel Sarenren-Bazee. Bazee bereitete das 1:0 vor und erzielte das 2:0 selbst. Auch wenn er danach platt wirkte: Dieser Junge belebt das Spiel der Roten und bringt durch sein Tempo und seine Unbekümmertheit eine ganz neue Komponente ins System von Stendel. Wie es das Schicksal so will, fällt derweil der gesetzte Stürmer Sobiech aufgrund einer Knie-Blessur aus, so dass Sarenren-Bazee wohl in die Startelf befördert wird. Es ist vielleicht zu viel verlangt von einem 20-Jährigen, doch nach seinen letztjährigen Auftritten in der 1. Bundesliga wurde der pfeilschnelle Außenstürmer so etwas wie die große Hoffnung auf bessere Zeiten in Hannover. Hoffentlich bleibt er verletzungsfrei und kann sein Potenzial in Gänze ausschöpfen, denn dann werden wir noch sehr viel Freude an Stendels Entdeckung haben.

Ob Aues Serie hält?

Was für ein Spiel dürfen wir also erwarten? Ich rechne mit viel Dominanz und Ballbesitz von Hannover 96. Der FC Erzgebirge Aue wird sich zwar, mit allem was er hat, dagegenstellen, doch schlussendlich dürfte das nicht für Punkte in Hannover reichen. Zwar holte der Aufsteiger sechs seiner zehn Zähler auswärts, aber beim Aufstiegsfavoriten an der Leine wird die Negativserie der Sachsen anhalten. Denn wenn die Roten Aues besten Scorer Pascal Köpke in den Griff bekommen, dann rechne ich mit einem Zu-Null-Sieg. Mein Tipp lautet: Hannover 96 knallt Aue mit 3:0 aus dem Stadion. Zwei Torbeteiligungen gehen dabei auf die Kappe von Noah-Joel Sarenren-Bazee – und 96 kann mal eben nebenbei den Mini-Fluch nach der Länderspielpause brechen. Läuft, oder?

Samstag, 19. November 2016, 13 Uhr:
Hannover 96 – FC Erzgebirge Aue

(Foto: Pressefoto/Hannover 96)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel