Marcel Seniw
29. Januar 2017

Noch 17 Spiele bis zum großen Ziel!

Abseits. Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: der Rückrunden-Auftakt gegen den 1.FC Kaiserslautern

Auch in der Rückrunde so treffsicher? Martin Harnik ist bisher der erfolgreichste 96-Torschütze

Endlich wieder Fußball! So kann man wohl den Gemütszustand eines jeden 96-Fans beschreiben. Die Winterpause ist vorbei und Hannovers großes Ziel, der direkte Wiederaufstieg, geht in die entscheidende Phase. In der Rückrunde gibt es wenig Spielraum für hergeschenkte Partien, denn wer am Ende auf einem der begehrten direkten Aufstiegsplätze landen will, der muss nun Vollgas geben. Der Druck auf die Spieler und den Trainer steigt ins Unermessliche, aber: Es sind nur noch 17 Spiele, also 1530 Minuten plus Nachspielzeit, in der 2. Bundesliga. Denn die Abschiedstournee könnte morgen gegen den 1.FC Kaiserslautern beginnen.

Was hat sich im Winter getan?

Irgendwie hat sich in der Winterpause nicht viel getan. Zwar kursierten immer mal wieder Gerüchte in den Medien, dass sich Hannover 96 um einen spielstarken Sechser und einen Rechtsverteidiger bemühen würde, doch Vollzug wurde bislang nicht vermeldet. Das Transferfenster ist zwar noch bis zum 31. Januar geöffnet, dennoch rechne ich nicht damit, dass 96 auf dem Transfermarkt noch einmal aktiv wird. Zu oft wurde auf die Homogenität und Intaktheit des aktuellen Kaders verwiesen, welche durch einen Transfer nicht gefährdet werden soll. Die Mannschaft von Trainer Daniel Stendel sei ein eingeschworener Haufen – und wenn man die letzten Spieltage der Hinrunde betrachtet, dann muss man den Verantwortlichen zustimmen. Hannover 96 hat seit sieben Spieltagen nicht mehr verloren. Die Mannschaft hat sich gefunden und wurde von Spiel zu Spiel dominanter. Hoffentlich konnte diese Form konserviert werden, um sie nun am Montag wieder abzurufen und die Tabellenführung zu übernehmen. Die Qualität des Kaders ist jedenfalls hoch genug dafür.

Unruhige Zeiten am Betzenberg

Hannovers Gegner zum Rückrundenauftakt ist der 1.FC Kaiserslautern. In der Hinrunde konnte 96 mit 4:0 auf dem Betzenberg gewinnen und ein erstes Ausrufezeichen setzen. Die Partie am Montagabend steht jedoch unter komplett neuen Vorzeichen, da Ex-96-Coach Tayfun Korkut sein Amt am Ende der Hinrunde niederlegte. Aus den letzten fünf Partien konnten die Roten Teufel nur vier Unentschieden und eine Niederlage verbuchen, was letztendlich 19 Punkte und einen enttäuschenden 13. Platz bedeuten. Die Nachfahren des altehrwürdigen Fritz Walter sind akut abstiegsbedroht und werden fortan von Norbert Meier trainiert. Dieser hatte gerade erst seinen Hut beim Bundesliga-Schlusslicht SV Darmstadt 98 nehmen müssen und soll nun den FCK wieder auf Kurs bringen. Ob der glücklose Meier da die richtige Wahl ist? Die schwächste Offensive der Liga steht jedenfalls unter Beobachtung. Warten wir die Feuertaufe gegen den Aufstiegsfavoriten aus Hannover einfach mal ab.

Was erwartet uns?

Hoffentlich kein Stolperstart! Am Montagabend trifft die die stärkste auf die schwächste Offensive der Liga. In den letzten fünf Partien der Lauterer gelangen ihnen gerade einmal zwei mickrige Törchen, was nicht bedeuten soll, dass Hannovers Innenverteidiger nichts zu tun bekommen werden. Jeder Hannoveraner muss hellwach sein und die Bissigkeit und Leidenschaft aus der Hinrunde auf den Platz bringen. Und das jede verdammte Woche. Nur so klappt es mit dem großen Ziel Wiederaufstieg. Der Druck ist riesig, ein zweites Jahr Zweitklassigkeit würde den Kollaps bedeuten, aber wie Martin Harnik im BILD-Interview so schön sagte: „Ich finde es angenehm, wenn das Ziel so deutlich formuliert wird. Besser als schwammige Ansagen, weil man sich daran messen kann! Der Aufstieg ist das große Ziel, wir wollen alle dasselbe.“ Am Gewinn der ersten drei Punkten der Rückrunde kann Kapitän Manuel Schmiedebach nicht mitwirken, ihn setzt ein Muskelfaserriss am Gesäß außer Gefecht. Fraglich sind außerdem noch Waldemar Anton und Marvin Bakalorz, die beide von der Grippewelle erwischt wurden. Ansonsten kann Daniel Stendel aus den Vollen schöpfen. Freuen wir uns also auf das erste von neun Heimspielen in der Rückrunde, welches die Roten souverän mit 2:0 gewinnen werden. Die Abschiedstournee kann beginnen!

Montag, 30. Januar 2017, 20.15 Uhr:
Hannover 96 – 1.FC Kaiserslautern

(Foto: Pressefoto/Hannover 96)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel