Susanne Haupt
24. April 2017

Heldinnen und Helden fürs Kinderzimmer

Seitenansichten Spezial: Bücher für junge Leserinnen und Leser

Lesen kann auch für Kinder und Jugendliche ein ganz wunderbares Hobby sein. Vorausgesetzt, man findet das richtige Buch

Natürlich sieht man als Elternteil sein Kind gerne lesen. Vornehmlich, weil der Akt des Lesens etwas Charmantes ist und Geistreiches vermittelt. Dennoch ist es gar nicht so einfach, sich einen Überblick über den Kinderbuch-Markt zu verschaffen. Oftmals greift man zu “Klassikern” der Kinder- und Jugend-Literatur, die man als besonders lohnenswert betrachtet. Nicht einmal unbedingt, weil man diese Bücher selbst als Kind gelesen hat, sondern weil “Klassiker” eben immer so eine bedeutsame Note in sich tragen. Irgendwas muss schließlich dransein an “Momo”, “Die unendliche Geschichte”, “Betty und ihre Schwestern”, “Krabat” und all den anderen, wenn sie nach vielen Jahren immer noch in hoher Auflage verlegt werden. Aber genau wie bei der Literatur für Erwachsene muss auch für junge Menschen nicht jeder Klassiker unbedingt auch für jeden lesenswert sein. Nicht jeder muss sich durch Goethes “Faust” gequält haben oder “Die Blechtrommel” gelesen haben. Und gerade Kindern sollte es uneingeschränkt freistehen, was sie lesen. Solange es dem Alter angemessen ist.

Wie kann man sich als erwachsener Mensch ein Bild davon machen, was an Kinder-Literatur wirklich lesenswert ist? Hat man noch so viel Kind in sich, dass man selbst noch mit diesem Blick durch die Geschichten wandeln kann? Auch wenn das innere Kind noch sehr präsent ist, klappt das leider nicht immer. langeleine.de schickt daher den elfjährigen Bücherwurm-Nachwuchs Florian ins Rennen, um Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren ein paar Empfehlungen zu geben. Der hauseigene Nachwuchs ist dafür bekannt, auch vor den dicksten Schinken keine Angst zu haben, eine schlecht erzählte Geschichte auch mal mit rollenden Augen nach der Hälfte der Lektüre wieder ins Regal zu stellen und sich ganz im Stile eines waschechten Bibliophilen nur zu gerne in Buchhandlungen und Bibliotheken herumzudrücken. Hier also fünf Empfehlungen auf die Faust.

Was passiert, wenn der Papa nur mal kurz Milch holen möchte: “Die verrückte Ballonfahrt mit Professor Stegos Total-locker-in-der-Zeit-Herumreisemaschine” von Neil Gaiman, Buchcover

Eine besonders turbulente und lustige Geschichte für Kinder ab acht Jahren bietet Neil Gaimans Roman “Die verrückte Ballonfahrt mit Professors Stegos Total-locker-in-der-Zeit-Herumreisemaschine”. Gegenstand des Ganzen ist das mysteriöse Verschwinden eines Vaters, der eigentlich nur Milch für das Frühstück seiner beiden Kinder holen gehen wollte. Während die Kinder eine halbe Ewigkeit zuhause auf die Milch warten, erlebt der Vater die unglaublichsten Abenteuer seines Lebens. Nicht nur, dass er von Aliens entführt wird, reist er zudem mit Professor Stegos Zeitmaschine durch die Gegend und begegnet dabei bunten Ponys, der Vampir-Familie Wumpire, abergläubischen Menschen aus der Vergangenheit und tollkühnen Piraten. Wieder im Schoße der Familie angekommen, berichtet er seinen beiden hungrigen Kindern von seinen Abenteuern mit Professor Stegos. Eine lustige und spannende Geschichte, die mit eindrucksvollen Illustrationen in schwarz-weiß aufgelockert wird und während des Lesens vor allem immer wieder eine Frage aufwirft: Was passiert als nächstes?

Ein Klassiker kann auch zu Recht ein Klassiker sein: “Krabat” von Otfried Preußler, Buchcover

“Krabat” von Otfried Preußler zählt durchaus zu den von allen Seiten empfohlenen Klassikern, bekommt aber vom langeleine-Nachwuchsbücherwurm das Prädikat besonders lesenswert. Der Titelheld Krabat ist ein armer Betteljunge, der durch einen Traum zur Mühle am Koselbruch gerufen wird. Krabat folgt seinem Traum und macht sich auf zur Mühle, wird jedoch bereits auf dem Weg dahin mehrfach davor gewarnt, seine Reise fortzusetzen. Unbeirrt von den Warnungen, lässt er sich jedoch nicht von seinem Weg abbringen und bekommt an der Mühle vom Meister das Angebot, sich im Müllern unterrichten zu lassen. Aber nicht nur das Müllern soll Krabat erlernen, sondern auch die schwarze Kunst. Zwar findet er in dem Altgesellen Tonda einen Freund, aber die Boshaftigkeit des Meisters überschattet die Lehrjahre. Denn der Meister lehrt nicht nur schwarze Kunst, sondern er verwendet sie auch gegen seine eigenen Müllersjungen. Für Krabat beginnt ein Kampf gegen den dunklen Meister und seinen Machenschaften… Eine zeitlose und spannende Geschichte, die Kinder ab etwa elf Jahren in ihren Bann ziehen kann.

Eine liebenswerte Chaotin auf geheimer Mission: Die Zofe Ivy in Caleb Krisps Reihe “Little Miss Ivy”, Buchcover

Ebenfalls voller Magie ist Caleb Krisps Roman-Reihe “Little Miss Ivy”. Im Zentrum des Geschehens steht die zwölfjährige, chaotische Zofe Ivy Pocket, die in den Besitz eines Uhren-Diamanten gelangt ist. Ihr damit verbundener Auftrag lautet, den Diamanten sicher und schnell zur Familie Butterfield zu bringen. Einfach ist das allerdings nicht. Denn da man mit dem Diamanten einen Blick in die Zukunft werfen kann, ist er natürlich heiß begehrt. Auf dem Weg zu den Butterfields muss sich Ivy allerhand düsteren Gestalten stellen und ihren Schatz energisch verteidigen. Selbst ihre beste Freundin hat es auf den Uhren-Diamanten abgesehen, und für Ivy stellt sich schlussendlich die Frage, wem sie überhaupt noch vertrauen kann. Obwohl das Cover in fröhlichen Farben gehalten ist, darf man sich davon nicht beirren lassen. Die Geschichte glänzt nämlich nicht nur durch die liebenswerte und mutige Zofe Ivy, sondern auch durch einige düstere Passagen, die dennoch kindgerecht erzählt werden. Für mutige Jungleser ab neun Jahren, die bereit sind noch einige Monate auf den dritten Teil zu warten.

Magisch und mutig: Die “Animox”-Reihe von Aimée Carter, Buchcover

Roman-Reihen lassen sich besonders häufig in der Kinder- und Jugend-Literatur finden. Überaus geheimnisvoll ist dabei die “Animox”-Reihe von Aimée Carter. Simon ist eigentlich ein ganz normaler zwölfjähriger Junge, mit einer Ausnahme: Er kann mit Tieren sprechen. Doch während Simon sein Geheimnis gut für sich behalten kann, wird seine Mutter von Ratten entführt. Denn auch sie hatte ein gut behütetes Geheimnis, das Simons Leben von einem Tag auf den anderen schlagartig ändert. Was er nicht wusste, war, dass er nicht nur mit Tieren sprechen kann, sondern sich auch selbst in ein Tier verwandeln kann. Er ist ein Animox. Um die ideale Ausbildung als Animox zu erhalten, und sich auf die Aufgabe vorzubereiten, seine Mutter wiederzufinden, kommt Simon auf eine Schule für Gestaltenwandler. Dort trifft er auf weitere Kinder mit gleicher Gabe, findet Freunde und entdeckt noch weitere dunkle Familiengeheimnisse, die sein bisheriges Leben immer mehr in Frage stellen. Bisher sind zwei Bände der “Animox”-Reihe erhältlich – sie begeistern vor allem Leserinnen und Leser ab zehn Jahren.

Im Namen der Bücher: “Archie Greene und die Bibliothek der Magie” von D.D. Everest, Buchcover

Da Magie besonders beliebt ist, bleiben wir auch direkt in diesem Genre. Und zwar mit dem ersten Teil von D.D. Everests Reihe “Archie Greene”. In “Archie Greene und die Bibliothek der Magie” geht es um den gleichnamigen Helden, der an seinem zwölften Geburtstag ein 400 Jahre altes Buch geschenkt bekommt. Archie ahnt nicht, dass sein neues Buch voller Magie steckt und auch nicht, dass er selbst ein Buchflüsterer ist. Dem Geschenk ist eine Schriftrolle beigefügt, die Archie auffordert, sich umgehend auf den Weg nach Oxford zu machen, um dort eine Buchhandlung aufzusuchen. Dort soll er das Buchbinden lernen und sich gemeinsam mit anderen Lehrlingen um das Museum für Magiekunde kümmern, das alle magischen Bücher beherbergt. Doch das Museum ist nicht sicher, denn die Gierer kommen nach Oxford, wollen die Bücher stehlen und ihnen ihre Magie rauben. Gemeinsam mit seiner Cousine Bramble und seinem Cousin Thistle versucht Archie, die magischen Bücher zu beschützen. Eine Geschichte voller spannender Abenteuer und Magie, die einmal mehr beweist, dass in Büchern weitaus mehr stecken kann als nur Buchstaben. Empfohlen für begeisterte Leserinnen und Leser ab acht Jahren, die sich schon etwas mehr zutrauen.

Der derzeitige Buchmarkt hält definitiv auch für junge Leserinnen und Leser einige Überraschungen und spannende Heldinnen und Helden bereit. Der Gang zur Buchhandlung und zur Bibliothek lohnt sich daher allemal. Man weiß schließlich nie, was dort noch für weitere Schätze entdeckt werden können.

Neil Gaiman: “Die verrückte Ballonfahrt mit Professor Stegos Total-locker-in-der-Zeit-Herumreisemaschine”, 160 Seiten, Arena, ISBN-13: 978-3401600130, 9,99 Euro

Otfried Preußler: “Krabat”, 272 Seiten, Thienemann Verlag, ISBN-13: 978-3522202275, 8,95 Euro

Caleb Krisp: “Little Miss Ivy”, 320 Seiten, cbj, ISBN-13: 978-3570171264, 14,99 Euro

Aimée Carter: “Animox – Das Heulen der Wölfe”, 384 Seiten, Oetinger, ISBN-13: 978-3789146237, 14,99 Euro

D.D. Everest: “Archie Greene und die Bibliothek der Magie”, 320 Seiten, Loewe, ISBN-13: 978-3785580769, 14,95 Euro

“Seitenansicht” erscheint in Kooperation mit der Buchhandlung Decius.

Logo Decius

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur

Kommentiere diesen Artikel