Marcel Seniw
22. April 2017

Derby-Sieger in der Pflicht

Abseits – Hannover 96 vor dem Spiel. Heute: das Auswärtsspiel beim FC Erzgebirge Aue

Idyllisch gelegen, aber für Hannover 96 heute eine hohe Hürde: das Sparkassen-Erzgebirgsstadion in Aue

Der Derby-Sieg ist in der Tasche und Hannover 96 auf dem besten Weg in die erste Liga. Fünf Partien stehen den Roten noch bevor – dann ist Abrechnung. Und die 96er haben ordentlich Rückenwind aufgenommen durch den Sieg über den Erzrivalen aus Braunschweig. Ein Rückenwind, den sie auch brauchen werden, denn der nächste Gegner steht aktuell unter Strom. Der FC Erzgebirge Aue konnte aus den letzten sechs Spielen nämlich 13 von 18 möglichen Punkten holen. Zwar stehen die Sachsen immer noch nur auf dem 16. Platz, doch seit dem Trainerwechsel von Pavel Dotchev auf Domenico Tedesco läuft es bei ihnen deutlich besser denn zuvor.

Vorsicht vor Aue

Die Ausgangslagen beider Klubs sind klar: Aufstiegsaspirant triff auf Abstiegskandidat. Für die Roten stellt dies keine neue Situation dar, und auch für Aue nicht, doch dürften die Veilchen wenig Angst vor der Konstellation haben. Seit dem Trainerwechsel spielt Erzgebirge Aue nämlich so gut auf, dass mit Union Berlin auch schon ein Mitkonkurrent der Roten gegen den Abstiegskandidaten eine Niederlage hinnehmen musste. Ein schwieriges Spiel also: Eine Mannschaft mit dem Rücken zur Wand als Gegner – und dann kommen noch Hannovers Auswärts-Ladehemmungen hinzu. In den letzten drei Partien auf des Gegners Platz gelang Hannover 96 kein eigener Treffer, was Anlass zur Sorge bereiten könnte.

Sechs Spiele ohne Gegentor

Der FC Erzgebirge Aue wird gegen 96 sicherlich nicht mit großem Offensivzauber aufwarten. Für die Erzgebirgler wäre womöglich schon ein Punktgewinn ein respektabler Erfolg, doch malen sich auch die Veilchen sicher den einen oder anderen Konter aus. Hannover wird also heute sicherlich auf eine Mannschaft treffen, die mit einem ermauerten Unentschieden zufrieden wäre. Dabei muss 96 sich unbedingt die drei Punkte holen, um den Konkurrenten im Aufstiegskampf zu zeigen, dass man weiterhin fokussiert gen Aufstieg strebt. Immerhin steht die Null. Sechs Spiele ohne Gegentor – zwei davon noch unter Daniel Stendels Obhut – sind ein klares Statement an die Konkurrenz. Hinten werden nämlich nicht nur Spiele, sondern Meisterschaften entschieden.

Ein Sieg ist Pflicht

Kommen wir zum Wesentlichen: Hannover wird auch in Aue siegreich sein. Ich kann mir vieles vorstellen, aber nicht, dass 96 verliert. Maximal kann Aue, trotz seines fulminanten Zwischenspurtes, einen Punkt holen. Diesen aber auch nur dann, wenn das eigene Mauerwerk standhält und die Roten selbst nicht treffen. Denn Hannover 96 hat sich zum rechten Zeitpunkt stabilisiert und wirkt eines Aufstiegsfavoriten aktuell endlich wieder würdig. Daher tippe ich auf einen zähen 2:0-Erfolg, welcher erst spät in seine Bahnen gelenkt wird. Die Derby-Sieger stehen in der Pflicht!

Samstag, 22. April 2017, 13 Uhr:
Erzgebirge Aue – Hannover 96

(Foto: Danilo Blei/Wikipedia, Copyright: CC BY-SA 2.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel