Joyce Kuhn
20. Mai 2017

Theatraler Super-Samstag

Ein Muss nicht zur für Theater-Fans: Bei der Langen Nacht der Theater bieten 23 Spielstätten ein Programm querbeet durch alle Genres

Fand 2002 zum ersten Mal in Hannover statt: Die Lange Nacht der Theater

Die Vorhänge fallen wieder: Zur bereits 16. Langen Nacht der Theater verwandeln 23 Spielstätten – darunter zum Beispiel das Opernhaus, das Theatrio Figurentheater oder das Theater in List – die Stadt für einige Stunden in eine riesige Bühne und geben einen Einblick in ihr Schaffen. Auf 31 einzelnen Bühnen lädt die hannoversche Theaterszene zu einem bunten Programm, das einen Querschnitt von Oper über Ballett bis Akrobatik und Comedy zeichnet und Ausschnitte laufender Stücke wie auch eigens für diesen Abend konzipierter Aufführungen zeigt. Etwa 30 Minuten umfassen die meist stündlich beginnenden Vorstellungen und geben den Besucherninnen und Besuchern die Gelegenheit, von Theater zu Theater zu flanieren, verschiedene Stücke anzuschauen und Angebote wahrzunehmen. So gibt es im GOP-Varieté-Theater einen Ausschnitt der aktuellen Show “Le Club”, während das Theater in der Glocksee einen Einblick in das Stück “Raskolnikow – Humanity is overrated” gewährt, die Werkstatt des Staatstheaters Führungen anbietet oder im Ballsaal der Oper getanzt werden darf. Besonders jene unter uns, denen es schwerfällt, Entscheidungen zu treffen, stehen hier vor einer Herausforderung: Denn auch wenn alles spannend klingt – die Zeit begrenzt die Möglichkeiten.

Eine erste Auswahl ist schon an der Vorverkaufskasse fällig. Mit dem Festivalbändchen, mit dem man freien Eintritt in allen Stätten hat, gibt es Tickets für zwei Vorstellung nach Wahl, die einem somit einen Platz sichern. Für den weiteren Abend gilt es, 30 Minuten vor Beginn vor Ort zu sein, um einen der Plätze zu ergattern. Sollten die gewählten Stätten für einen Spaziergang zu weit entfernt liegen: Die Üstra-Kulturbusse fahren den gesamten Abend über auf vier Routen zu den jeweiligen Spielorten.

Bei schmerzenden Füßen, knurrendem Magen oder schlichtweg der Sehnsucht nach einer Pause ist übrigens der Theaterhof einen Zwischenstopp wert. Dort kann nicht nur durchgeatmet und entspannt, sondern auch bei den Food Trucks geschlemmt werden. Hier steigt um 23.30 Uhr mit dem Twin-Set-DJ-Team auch die Abschlussparty, die dem Abend den letzten wirklich allerletzten Schliff gibt, nachdem sich die Vorhänge wieder geschlossen haben.

Samstag, 20. Mai 2017:
Lange Nacht der Theater 2017, verschiedene Orte, Beginn: 18 Uhr, Vorverkauf: Festival-Bändchen 15 Euro (inklusive zwei Karten, die einen Platz in der Vorstellung sichern), Abendkasse: Festival-Bändchen 10 Euro (inklusive einer garantierten Karte)

weitere Infos:
www.langenachtdertheater-hannover.de

(Foto: Pressefoto/Lange Nacht der Theater)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Lokalitäten, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel