Susanne Viktoria Haupt
8. Juli 2017

Neue Wege des Lernens

Das Fremdsprachenzentrum der Leibniz Universität Hannover präsentiert heute in der Faust die Ergebnisse seiner jüngsten Kurse – auf der Bühne

Eine neue Sprache zu lernen, kann eine echte Kunst sein: “FremdSprachKunst”

Johann Wolfgang von Goethe hat einst gesagt: “Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen”. Und das stimmt auch irgendwie. Oft begreift man erst im direkten Vergleich mit anderen Sprachen, wie die eigene funktioniert. Aber dennoch ist dies nicht der einzige Grund, warum es sich lohnt, eine Fremdsprache zu erlernen. Mal abgesehen davon, dass es in einer stetig zunehmend globalisierten Welt einfach notwendig ist, zumindest die Weltsprache Englisch zu können und viele Arbeitgeber das sogar voraussetzen, öffnet einem eine Fremdsprache auch noch andere Türen. Sie baut Brücken zwischen den unterschiedlichen Sprachgemeinschaften, bildet eine Kommunikationsebene, auf der es möglich ist, Missverständnisse und Vorurteile abzubauen. Außerdem kann man seine Informationen aus viel mehr Quellen beziehen, wenn man mehr als eine Sprache spricht. Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt der zahlreichen Vorteile.

Dennoch ist es für viele von uns oftmals nicht so einfach, eine neue Sprache zu lernen. Man kennt das aus der Schule. Da werden Vokabel-Listen abgearbeitet, die Grammatik wird stur in die Köpfe der Heranwachsenden geflößt und eigentlich wird es erst dann richtig spannend, wenn man die zu lernende Sprache richtig anwenden kann. Sei es in Gesprächen im Urlaub, auf einem Schüler-Austausch oder aber, wenn man Filme oder Bücher in der jeweiligen Sprache konsumiert. Sprache macht erst dann Spaß, wenn sie anfängt, lebendig zu werden.

Das Fachsprachenzentrum der Leibniz Universität Hannover hat mit seinen international Studierenden neue Ansätze erprobt, um eine Fremdsprache zu lernen. Statt schlichte Vokabel-Listen und dem Abarbeiten der Grammatik standen Theater-Szenen, Poesie und Musik im Mittelpunkt. Die daraus entstandenen Ergebnisse werden heute im Rahmen der Abschlusspräsentation “FremdSprachKunst” dargeboten. Erstmals beläuft sich dieses Angebot nicht nur auf “Deutsch als Fremdsprache”, sondern auch auf “Englisch als Zweitsprache”. Heute zu sehen in der Warenannahme des Kulturzentrums Faust.

Samstag, 8. Juli 2017:
“FremdSprachKunst”, Abschlusspräsentation des Fachsprachenzentrums der Leibniz Universität Hannover, Kulturzentrum Faust, Warenannahme, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover, Beginn: 18 Uhr, Eintritt: 3 Euro

(Foto: Pressefoto/Kulturzentrum Faust)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel