Jörg Smotlacha
20. Juli 2017

Auf den Spuren der Erinnerung

Älterwerden in Hannover: Eine Bus-Tour lädt zur Rundreise durch das Hannover vergangener Tage

Ein Kulturcamp für Menschen ab 55: die „Blaue Zone“ im Pavillon Hannover

Älterwerden im Mittelpunkt einer Rundfahrt: Hannover hat und hatte tausend Gesichter. Doch wo ist es geblieben, das Hannover, das ältere Menschen gekannt und geliebt haben? Es gab doch so viele Erinnerungen an schöne Orte, Gebäude und Gärten? Und nun sieht alles so anders aus, denn die Stadt verändert sich rapide.

Eine theatrale Bus-Tour verspricht Aufklärung und wandelt auf den Spuren der Erinnerung. edgarundallan lädt zu einer Rundreise, die genau das zum Thema macht. Die Mitfahrerinnen und Mitfahrer sehen die Landeshauptstadt durch die Fenster des Busses neu – teils bekannte, teils ungewöhnliche Orte, die durch akustische Einspielungen oder durch Veränderungen der öffentlichen Räume zu einem Theater-Schauplatz werden. „Es entstehen Szenen, die sich dem Hannover von vorgestern widmen oder einen Blick in die Zukunft wagen“, so die Veranstalter. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Blaue Zone“ im Pavillon Hannover, die die Generation 55 plus ansprechen soll. Doch Hannover darf hierbei gerne von allen Bevölkerungsschichten neu entdeckt werden – in der Rückschau oder mit der Zukunft im Blick. Es lohnt sich!

Donnerstag, 20. Juli 2017:
„Szenomobil Hannover“, Theatrale Bustour, Pavillon Hannover, Lister Meile 4, 30161 Hannover, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt frei

(Foto: Pressefoto/Pavillon)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Lokales, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel