Susanne Viktoria Haupt
6. August 2017

Düsteres Drama aus den Achtzigern

Der letzte Film mit River Phoenix: Das Kino im Künstlerhaus zeigt derzeit “Dark Blood”

Wurde nach über zwanzig Jahren doch noch fertig gestellt: “Dark Blood” von George Sluizer, Filmplakat

Der amerikanische Schauspieler und Musiker River Phoenix legte bereits in jungen Jahren eine steile Karriere hin. Bekannt wurde er 1986 durch den Filmklassiker “Stand by me”, in dem er an der Seite des Kinderstars Wil Wheaton gespielt hatte. Bereits mit 19 Jahren bekam er 1989 durch seine Rolle in dem Sydney Lumet-Film “Flucht ins Ungewisse” eine Oscar-Nominierung. Neben anderen Kult-Rollen, wie beispielsweise der Verkörperung des jungen Indianer Jones in “Indiana Jones und der letzte Kreuzzug”, folgte Anfang der 1990er-Jahre das Angebot, eine der Hauptrollen in “Interview mit einem Vampir” zu spielen. Zu seinem engeren Freundeskreis gehörten Musiker-Größen wie beispielsweise John Frusciante, mit dem er auch selbst Musik machte. River Phoenix verstarb jedoch am 31. Oktober 1993 mit nur 23 Jahren an einer Überdosis Drogen in den Armen seines Bruders Joaquin Phoenix. Der Film “Dark Blood”, in dem Phoenix die Hauptrolle übernommen hatte, konnte damals nicht fertig gestellt werden. Die Produktion wurde auf Eis gelegt.

Erst 2012 nahm der Regisseur George Sluizer die Arbeit an “Dark Blood” wieder auf. Mittels Geldern aus einer Crowdfunding-Kampagne, konnte er die fehlenden 20 Prozent des Films endlich fertigstellen. Um den tragischen Verlust des einstigen Hauptdarstellers möglichst befriedigend auszugleichen, wurde mit Voice-over-Sequenzen gearbeitet, in denen Regisseur Sluizer selbst erzählt, was gerade passieren sollte. In dem Film-Drama geht es um Boy (River Phoenix), der sich nach dem Tod seiner Frau in die Wüste zurückgezogen hat. Eins Tages trifft er auf das Ehepaar Harry (Jonathan Pryce) und Buffy (Judy Davis), die mit ihrem Wagen liegengeblieben sind. Boy bietet seine Hilfe an, verguckt sich jedoch schnell in die schöne Buffy. Für Boy steht fest, dass er alles unternehmen muss, um Buffy an sich zu binden. Ein Plan, der durch seine Umsetzung nicht nur bei Buffy für Gänsehaut und Angst sorgt. Zu sehen ist der letzte Film mit River Phoenix heute im Kino im Künstlerhaus.

Sonntag, 6. August 2017:
“Dark Blood”, Filmdrama von George Sluizer, USA/NLD 1986/2012, 86 min., OmU, Kommunales Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover, Beginn: 20.15 Uhr, Eintritt: 6,50 Euro, ermäßigt: 4,50 Euro

  • weitere Vorstellungen:
  • Dienstag, 15. August, 20.15 Uhr
  • Mittwoch, 16. August, 20.15 Uhr

(Foto: Filmplakat)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel