Jörg Smotlacha
7. Oktober 2017

Schnaps und Kamillentee

Hypnotisch und gut: In Laudanum im Atelier Krass Unartig

Iregndwo zwischen Psychedelich Noir und Dark Country: In Laudanum

“Die Straßen liegen auf dem Rücken, genießen den Frühling und lächeln. Sicher ich habe keinen großen Ehrgeiz, es sollte aber auch für Menschen ohne Ehrgeiz einen Platz geben.” Dieses schöne Zitat von Charles Bukowski stllt die hannoversche Band In Laudanum ihrem heutigen Auftritt im Nordstädter Atelier Krass Unartig voran.

Und das passt ganz wunderbar zur Musik der beiden Überzeigungstäterinnen und -täter, die irgendwo zwischen Psychedelich Noir und Dark Country pendelt. Der zweistimmige Gesang, die Gitarre von Frank, das Keyboard von Alice, das alles könnte aus einem Universum entstammen, in dem sich David Lynch und Tom Waits an der Bar getroffen haben. Tut es aber gar nicht, denn In Laudanum klingen oft einfach nur nach In Laudanum und das ist wiederum eine Qualität. Hypnotisch ist das alles, man wähnt sich mal in einem Road-Movie und mal in einer irren Vorstadt-Kneipe voller Outlaws. Melancholich, ironisch und gut. Es gibt “Schnaps und Kamillentee”!

Samstag, 7. Oktober 2017:
In Laudanum, Atelier Krass Unartig, Weidendamm 30, 30167 Hannover, Beginn: 21 Uhr, Eintritt: 2 Euro

(Foto: Pressefoto/Marc Patzer/Atelier Krass Unartig)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel