Joyce Kuhn
9. Oktober 2017

Raus aus der Starre

Wenn das raue Landleben auf gefühlvolle Zärtlichkeit trifft: Das Apollo-Kino zeigt heute das gefeierte britische Drama “God’s Own Country”

Johnny (Josh O’Connor) erliegt der gefühlvollen Energie von Gheorghe (Alec Secareanu), Film-PLakat zu “God’s Own Country”

Es ist kein leichtes Leben, das Johnny Saxby (Josh O’Connor) lebt: Gemeinsam mit seinem Vater Martin (Ian Hart) und seiner Großmutter Deidre (Gemma Jones) wohnt er auf einer Schaf-Farm in der rauen Landschaft West Yorkshires, in der schon Emily Brontё “Wuthering Heights” spielen ließ. Dabei erledigt Johnny den Großteil der harten körperlichen Arbeit auf dem Hof, denn seit einem Schlaganfall leidet sein Vater unter einer schweren Geh-Behinderung. Schon vorher war Martin ein verbitterter Mann, verlassen von der Ehefrau, unglücklich in seinem Leben. Doch seit seiner körperlichen Einschränkung hat er für seine Mitmenschen nicht mehr als harte Worte übrig, seinen Sohn überschüttet er immer wieder mit Kritik. Johnny hat indes seinen eigenen Weg gefunden, mit seiner Unzufriedenheit in dieser rauen Umgebung umzugehen: Die Abende verbringt er im lokalen Pub, wo er sich übermäßig betrinkt und Männer für unverbindlichen Sex aufreißt.

Tiefergehende Beziehungen, Freundschaften oder emotionale Wärme sind dem einsamen jungen Mann fremd. Doch dann kommt der Leih-Arbeiter Gheorghe (Alec Secareanu) auf den Hof, um in der Woche zu helfen, in der die Lämmer geboren werden. Auch ihm begegnet Johnny kühl und distanziert, verhöhnt den gar Rumänen als “Zigeuner”. Gheorghe lässt sich davon jedoch nicht abschrecken – im Gegenteil ist er es, der endlich Gefühle und Zärtlichkeit auf den Hof bringt und sich um die Tiere sehr liebevoll kümmert. Bald gelingt es ihm auch, Johnnys harte Schale aufzubrechen und zum ersten Mal in seinem Leben gesteht dieser es sich zu, etwas für jemanden zu empfinden. Doch natürlich bleibt die aufkeimende Liebe der zwei jungen Männer nicht ohne Herausforderungen…

Mit “God’s Own Country” traf Francis Lee direkt voll ins Schwarze: Die Handlung seines Langfilm-Debüts erzählt der Filmemacher sehr sensibel und authentisch, mit einer Romantik, die nie in Kitsch abdriftet. Dafür mussten die Schauspieler im wahrsten Sinne des Wortes hart arbeiten: Zur Vorbereitung ließ Lee die Darsteller vor Dreh-Beginn wochenlang auf Bauernhöfen arbeiten, um sich mit der körperlichen Arbeit und dem Leben auf einer Farm vertraut zu machen. Diese Anstrengungen lohnten sich: Seit seiner Premiere beim Sundance Film Festival im Januar 2017 wurde “God’s Own Country” mehrfach mit renommierten Preisen ausgezeichnet – und sowohl vom Publikum wie von den Kritikern gefeiert. Das Lindener Apollo-Kino zeigt diese fantastische Film-Perle heute im Rahmen der MonGay Filmnacht.

Montag, 9. Oktober 2017:
“God’s Own Country”, Drama von Francis Lee, GB 2017, 104 Min., Apollo, Limmerstraße 50, 30451 Hannover, Beginn: 20.15 Uhr, Eintritt: 8 Euro.

(Foto: Pressefoto/Filmplakat)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel