Marcel Seniw
13. Oktober 2017

Diese Mannschaft wirft so leicht nichts aus der Bahn

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt

Wird er morgen wieder zur Verfügung stehen? Hannover hofft auf seinen Rekordtransfer Jonathas Jesus

Sie musste ja irgendwann kommen, die erste Niederlage unter Trainer André Breitenreiter und die erste in der neuen Bundesliga-Saison. Und wenn wir schon gegen jemanden verlieren mussten, dann gaben wir Hannoveraner die Punkte – wenn auch schweren Herzens – halt immerhin an Lars Stindl und Dieter Hecking ab – es gibt Schlimmeres. Die Niederlage beim letzten Auswärtsspiel im Borussia Park war definitiv unglücklich, denn hätte Martin Harnik nur eine Milli-Sekunde früher reagiert, dann wäre sein Schuss aus kürzester Distanz beim Stand von 1:1 in Mönchengladbach wohl nicht von der Latte gesprungen, sondern hereingegangen. Aber in der Hinsicht halte ich es lieber mit Lothar Matthäus: “Wäre, wäre, Fahrradkette!”

Breitenreiter entschlüsselt?

Nun gut, André Breitenreiter und seine Roten sind nicht mehr unbezwingbar. Dass der Breitenreiter-Code jedoch geknackt ist, denke ich nicht. Gegen Gladbach stand Hannover 96, dass muss man so sagen, kurz vor dem Gewinn von drei Punkten. Das es letztendlich dann nicht einmal zu einem gereicht hat, war einem recht unbeholfenen Einsteigen Salif Sanés geschuldet – und das sollte abgehakt werden. Sané hat Hannover bislang schon diverse Punkte mit seinen wirklich starken Leistungen erspielt, weshalb man bei dieser unglücklichen Szene, die zudem erst per Video-Beweis aufgelöst werden konnte, auch einmal ein Auge zudrücken kann. Deshalb darf man im kommenden Heimspiel gegen die Frankfurter Eintracht auch wieder von einem Sieg träumen, denn Hannover 96 wirkt nicht wie eine Mannschaft, die diese eine Niederlage aus der Bahn werfen kann.

Es wird ein Abnutzungskampf

Morgen geht es nun gegen Eintracht Frankfurt. Das Team von Niko Kovac rangiert aktuell auf dem achten Tabellenrang, steht bei zehn Zählern und weist ein Torverhältnis von 6:6 auf. Bei einem Sieg könnte die SGE in der Tabelle an Hannover vorbeiziehen, denn 96 steht mit zwölf Punkten auf Rang fünf. Und irgendwie sollten wir uns auf einen Abnutzungskampf beider Teams vorbereiten, denn nicht nur Pirmin Schwegler bezeichnete die Partie als einen solchen, sondern auch die wenigen Gegentreffer beider Teams deuten auf zwei starke Defensiv-Reihen hin. Das Spiel könnte beispielsweise durch einen Standard oder eine unglückliche Situation entschieden werden – mit einem deutlichen und klaren Sieger rechne ich nicht. Von daher ist mein Tipp folgender: Hannover 96 wird sich morgen im Spiel gegen Eintracht Frankfurt durchsetzen und als Sieger den Platz verlassen – der Endstand wird 1:0 lauten. Und mit ganz viel Glück, wird Jonathas Jesus den goldenen Treffer als Joker erzielen – 96-Spiele fangen ja ohnehin erst in der zweiten Halbzeit so richtig an.

Samstag, 14. Oktober 2017, 15.30 Uhr:
Hannover 96 – Eintracht Frankfurt

(Foto: Кирилл Венедиктов/Wikipedia, Copyright: CC BY-SA 3.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel