Susanne Viktoria Haupt
5. November 2017

Im Zeichen des Post Rocks

Alles andere als ein lahmer Sonntag: Im Indiego Glocksee spielen heute Godspeed You! Black Emperor

Echter Post Rock direkt aus Kanada: Godspeed You! Black Emperor

Post Rock hört sich irgendwie immer so nach etwas an, dass nicht nur nach dem eigentlichen Rock kam, sondern auch nur noch bedingt cool ist. Es scheint so, als ob die Ära des Rocks vorbei wäre und alles danach keinesfalls mehr die hohe Messlatte erreichen könnte. Dabei meint Post Rock eigentlich nur, dass sich der Rock weiterentwickelt und beispielsweise auch in Richtung des Indie-Rocks bewegt hat und gleichzeitig Elemente des Space Rocks der 1970er-Jahre in sich vereinen kann. Vereinfacht gesagt: Einfach mal mitten in der Nacht Mogwais epische Post Rock-Hymnen aufdrehen und dabei aus dem Fenster in die Dunkelheit starren. Post Rock ist ein Klangkunstwerk, das seine Hörerschaft in ferne Welten zu tragen vermag. Für einen Sonntag im November gibt es eigentlich keine bessere Beschäftigung.

Über diese Entwicklung hat auch das Café Glocksee nachgedacht und für heute die kanadische Post Rock-Band Godspeed You! Black Emperor eingeladen. Weil der Vorverkauf so gut in Fahrt kam, wurde das Konzert aus Platzgründen dann direkt ins Indiego verlegt. Der erst einmal sperrige Bandname Godspeed You! Black Emperor wurde übrigens einer japanischen Schwarz-Weiß-Dokumentation entliehen, in der es um eine gleichnamige Biker-Gang ging. Bereits seit 1994 spielt sich die Band aus Montreal quer über den Erdball und kann anderen erfolgreichen Post Rock-Bands wie eben Mogwai absolut das Wasser reichen. Im Gegensatz zu ihren meisten Genre-Kollegen sind Godspeed You! Black Emporer! (kurz: GY!BE) jedoch durchaus stark politisch geprägt und bringen nur zu gerne ihre Abneigung gegen die konventionelle Musik-Industrie zum Ausdruck. Nicht verkehrt, denn wo keine Kritik angebracht wird, kann auch keine Veränderung entstehen.

Die rebellischen Post Rocker haben heute aber nicht nur wieder eine gesunde kritische Einstellung mit im Gepäck, sondern auch ihr neues Album “Luciferian Towers”. Als Support bringt die Musikerin Jessica Moss das publikum mittels Violine und Loop-Pedals in die richtige Stimmung für den heutigen November-Abend. Das klingt düster, aber wir befinden uns schließlich auch in der dunklen Jahreszeit und dazu passt dieses Konzert einfach perfekt.

Sonntag, 5. November 2017:
Godspeed You! Black Emperor, Support: Jessica Moss, Indiego Glocksee, Glockseestr. 35, 30169 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 29 Euro

(Foto: Pressefoto/Café Glocksee)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel