Jörg Smotlacha
9. November 2017

Vom Balkan bis nach Brasilien

Weltmusik aus Deutschland: Im Kulturzentrum Pavillon findet heute und morgen das Creole Festival statt

Soll künftig zum Branchentreff für globale Musik in Deutschland werden: das Creole Festival

Creole, den Bundes-Wettbewerb für globale Musik, gibt es bereits seit 2006. Die Intention dabei war, eine bundesweite Plattform für globale Musik aus Deutschland zu schaffen. Über 400 Bands waren auch in diesem Jahr wieder an diesem Wettstreit beteiligt und zeigten ein großes Spektrum von Weltmusik aller Facetten. 15 von ihnen haben sich nun für ein neues Format qualifiziert: das Creole Festival im Kulturzentrum Pavillon, bei dem die Beteiligten auf zwei Bühnen das gesamte Spektrum der globalen Musik aus Deutschland präsentieren und sich um Preise bewerben, unter anderem um den Preis für herausragende musikalische Vielfalt, den Creole-Tour-Preis, den Creole-Publikums-Preis und den Creole-Festival-Preis. Geplant ist von Seiten der Veranstalter, das sich das Creole Festival künftig als Branchentreff für globale Musik in Deutschland erweist und eine Plattform für herausragende Integrationsprojekte, Musikerinnen und Musiker sowie Musik-Interessierte, Konzert-Veranstalter, Journalisten und Platten-Labels sein kann.

Zu sehen sind heute im Großen Saal Leléka, die Athina Kontou Band, die Carlos Dalelane Band und Skhoon, auf der Bühne 1 Pari San, La Marche, Bazaar und Maik Mondial. Morgen folgen die Natalie Greffel Band, Makatumbe, Aeham Ahmad & Edgar Knecht und das Armaos Rastani Duo im Großen Saal und Tworna, Gayané Sureni & Hadi Alizadeh und The Sephardics auf der Bühne 1. Das Spektrum reicht dabei von armenisch-kurdischen Klangwelten über Balkan Beat und Gypsy Speed Fusion bis zu Brazil Crossover, Afro Blues Funk, Cumbia & Reggae, Desert Blues, Ethno Funk und World Pop. Mehr Vielfalt geht nicht.

Donnerstag, 9. November (und Freitag, 10. November) 2017:
Creole Festival, Das Beste der globalen Musik aus Deutschland, Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover, Beginn: 19 Uhr, Eintritt: 15 Euro, Festival-Ticket für Do und Fr 20 Euro

(Foto: Pressefoto/Kulturzentrum Pavillon)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Lokalitäten, Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel