Susanne Viktoria Haupt
4. Dezember 2017

Entweder, oder?

Zum echten Glück fehlt nur noch ein kleines Stück: “Meine schöne innere Sonne” im Kino am Raschplatz

Auf der Suche nach Liebe: Juliette Binoche in “Meine schöne innere Sonne”

Ich weiß nicht mehr ganz genau, wer das einmal zu mir gesagt hat, aber es war Folgendes: “Entweder hast Du Glück im Beruf oder aber in der Liebe. Beides geht nicht. Entweder, oder!” Ein ziemlicher Unsinn, wenn man mich fragt. Denn diese Behauptung ist genauso stumpf wie jene, dass Frauen ab 30 urplötzlich an Attraktivität verlieren, oder das Männer wie eine gute Flasche Wein mit dem Alter immer besser werden würden. Aber dennoch gibt es immer wieder solche Behauptungen und damit eben auch den Mythos des einsamen Karriere-Menschens. Jener Mensch, der im Leben beruflich scheinbar alles erreicht hat, aber dennoch nicht die eine große Liebe finden kann. Die Gründe dabei können sehr vielfältig sein. Entweder nimmt einen die Karriere so sehr in Anspruch, dass für nichts anderes wirklich Zeit bleibt. Oder aber die Karriere wirkt abschreckend auf die anderen. Oder aber man läuft eher Gefahr, aufgrund einer erfolgreichen Karriere ausgenutzt zu werden. Dass die Liebe ein wenig wie ein Glücksspiel ist, und es einfach nicht allzu oft vorkommt, dass man “diesen einen Menschen” trifft und dieser dann genauso empfindet, und dass jene, die dieses Glück hatten, vielleicht wahrlich nur Glück hatten – daran mag man gar nicht denken. Es würde den Mythos des einsamen Karriere-Menschen zerstören. Und damit auch ein wenig die Grundlage für den brillanten Film “Meine schöne innere Sonne” von Claire Denis.

In “Meine schöne innere Sonne” begegnen wir der erfolgreichen Isabelle (Juliette Binoche). Sie hat sich als Künstlerin schon lange etabliert und lebt trotz vieler Freunde und Bekannten einsam in der Großstadt Paris. Sie hat Stil, sie hat Köpfchen, sie hat Wortwitz, Erfolg und Geld. Nur das mit der Liebe will beim besten Willen nicht hinhauen. Isabelle greift nach dem letzten Strohhalm und sucht einen Wahrsager auf (Gerard Depardieu), der ihr mehr Lebensweisheiten als nur einen Blick in die Zukunft serviert. Und Isabelle versucht, aus all dem schlau zu werden. Aus der Liebe, aus dem, was Männer wollen, aber selbst nicht geben können, aus diesem Haifischbecken, der sich Single-Leben nennt. Doch sie tappst von einer amourösen Katastrophe in die nächste. Findet sie dennoch das letzte Stück zum vollständigen Glück? “Meine schöne innere Sonne” ist ein wunderbar unterhaltsamer Film, der heute als Vorpremiere im Kino am Raschplatz gezeigt wird.

Montag, 4. Dezember 2017:
“Meine schöne innere Sonne”, Vorpremiere, FR 2017, 94 min, OmU, Kino am Raschplatz, Raschplatz 5, 30161 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 8 Euro, ermäßigt: 7,50 Euro

(Foto: Filmplakat)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel