Joyce Kuhn
11. Januar 2018

Mit Liebe gegen die Traurigkeit

In der Buchhandlung Decius liest Mariana Leky heute aus ihrem neuen Roman “Was man von hier aus sehen kann”

Schriftstellerin mit besonderem Talent für die Sprache: Mariana Leky

Selma hat eine besondere Gabe: Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt jemand aus dem Dorf. Wer das sein wird, erfährt die alte Westerwäldlerin in ihren gruseligen Vorahnungen jedoch nicht. Doch obwohl der Tod in Mariana Lekys neuestem Roman eine zentrale Rolle spielt, ist “Was man von hier aus sehen kann” kein düsteres Buch. Im Gegenteil dreht sich in dem kleinen Dorf und den Geschichten alles um die Liebe in ihrer schönsten, unkitschigsten und wärmsten Art.

Erzählt wird Lekys Roman aus der Sicht von Luise, die die Leserinnen und Leser von ihrem zehnten bis zu ihrem fünfunddreißigsten Lebensjahr begleiten. Luises Eltern sind vor allem mit sich selbst und ihrer unglücklichen Ehe beschäftigt, so dass Selma, Luises Großmutter, die Erziehung mit ihrem besten Freund, dem Dorf-Optiker, übernimmt. Gemeinsam bringen sie dem Mädchen das Schwimmen und Radfahren bei – und knüpfen ein so festes Band zueinander, dass selbst die Tode von Luise nahestehenden Personen sie nicht erschüttern können. Feinsprachig erschafft Mariana Leky in “Was man von hier aus sehen kann” einen herrlich schönen Roman über ein Dorf, in dem alles irgendwie zusammenhängt – und in dem sich oft erst nach und nach Verbindungen offenbaren, die den Lesern bis dahin unsichtbar blieben.

Dass in ihr ein wahres Literatur-Talent steckt, bewies Mariana Leky bereits mit ihren bisherigen Romanen, etwa ihrem Debüt-Erzählband “Liebesperlen” oder dem Roman “Erste Hilfe”. Studiert hatte Leky nach ihrer Ausbildung zur Buchhändlerin Germanistik in Tübingen und anschließend Kreatives Schreiben in Hildesheim. In der Buchhandlung Decius in der Marktstraße liest sie heute aus “Was man von hier aus sehen kann”.

Donnerstag, 11. Januar 2018:
Mariana Leky, Lesung, Buchhandlung Decius, Marktstraße 52, 30159 Hannover, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 10 Euro, ermäßigt: 6 Euro

(Foto: Pressefoto/Decius/Franziska Hauser)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Literatur, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel