Marcel Seniw
20. Januar 2018

Nachsitzen, Tedesco!

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel beim FC Schalke 04

Führte den FC Schalke 04 zurück an die Tabellenspitze: Trainer Domenico Tedesco

Bemerkenswerter kann der Rückrundenstart eines Aufsteigers kaum ausfallen. Der 3:2-Sieg von Hannover 96 über den 1.FSV Mainz 05 war schlichtweg fulminant. Nicht nur, dass die Roten einen 0:2-Rückstand gedreht haben, nein, der Ricklinger Jung Niclas Füllkrug hat auch noch dreifach getroffen. Die vielen Fragen, ob 96 die gute Form der Hinrunde bestätigen könne, wurden von Hannovers Nummer 24 beantwortet: Ja, 96 ist keine Eintagsfliege. Und irgendwie sehe ich mich nach der Stuttgarter 2:3-Niederlage bei Mainz 05 in meiner Ansicht bestätigt: Vor Saisonbeginn war ich noch verwundert, warum so manche Experten Hannover 96 als Abstiegskandidat Nummer eins betrachteten, den VfB Stuttgart aber ins tabellarische Mittelfeld hochgejauchzt haben. Naja, Experten eben…

Konstante Leistungen, gute Einstellung

Und so gilt es festzuhalten: Wenn die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter weiterhin so konstant auftritt und so weiterpunktet, dürfte sie mit dem Abstieg nichts mehr zu tun bekommen. Wer hätte das gedacht! Es spricht jedenfalls für die Arbeit des Trainers, dass er den Kader, den Manager Horst Heldt vor der Saison sehr sinnvoll verstärken konnte, immer wieder optimal auf den jeweiligen Gegner einstellen kann und so im Laufe der Saison auch schon mehrfach gegen vermeintlich übermächtige Gegner wie Dortmund, Schalke oder Hoffenheim zum Sieg führen konnte.

Auch der Gegner hat positiv überrascht

Und nun geht es erneut gegen den FC Schalke 04, der in der Hinrunde in Hannover mit 1:0 bezwungen werden kponnte. Auf dem Wiedersehen mit dem Ex-Verein von André Breitenreiter und Horst Heldt wollen wir gar nicht zu lange herumreiten, schließlich hatten wir das schon in der Hinrunden-Kolumne. Über den nicht mehr ganz so neuen Trainer Domenico Tedesco, einen dieser von Mehmet Scholl so ungeliebten Laptop-Trainer, ist eigentlich auch schon alles gesagt: Er hat den Ur-Schalker und Weltmeister Benedikt Höwedes abgegeben und dennoch feiern ihn die Schalke-Fans, denn scheinbar hat er Schalke 04 an der richtigen Stelle gepackt: So gut wie aktuell auf dem dritten Rang waren die Gelsenkirchener in der Bundesliga-Tabelle lange nicht platziert.

Es riecht nach Spektakel

Doch wie soll man das morgige Spiel bitte einschätzen? Hannover 96 kann Rückstände wie letzte Woche gegen Mainz zu einem Sieg umwandeln. Schalke 04 hat aber auch schon nach einer katastrophalen ersten Halbzeit gegen Dortmund ein 0:4 in ein 4:4 umgedreht. Und die Roten spielten gegen Leverkusen 4:4. Keine Ahnung, wie das Duell der Schalker und Hannoveraner enden wird, aber es riecht förmlich nach einem Spektakel. Und Hannover 96 ist in der Lage, auf Schalke einen Punkt mitzunehmen. Ob 1:1, 2:2 oder sogar 5:5: Ich glaube, die Roten werden punkten, vielleicht gar dreifach. André Breitenreiter zeigte bereits im Hinspiel, dass er Tedescos Spiel lesen, beantworten und vor allem bezwingen kann. Gerne also auch morgen wieder, dann wäre der Klassenerhalt schon nach 19 Spieltagen so unfassbar nah, dass wir Hannoveraner-Fans langsam Baldrian benötigen, um nicht auf dumme europäische Gedanken zu kommen…

Sonntag, 21. Januar 2018, 18 Uhr:
FC Schalke 04 – Hannover 96

(Foto: Pressefoto/Wikipedia/© Elmar J. Lordemann)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel