Jörg Smotlacha
13. Februar 2018

Die Melancholie eines langen Weges

Energiegeladen: die britischen Post-Punker Autobahn im Café Glocksee

Sägende Synthies und treibende Trommelwirbel: Autobahn aus Leeds

Wenn man sich als Band Autobahn nennt, weckt man zumindest im deutschen Sprachraum komische Gefühle. Bestenfalls fallen einem Kraftwerk ein, schlimmstenfalls Schlimmeres. Doch die gleichnamige Band aus Leeds hat anderes im Sinne. Voller Wut und Aggression schleudern sie einem ihre Version des Post-Punk entgegen: Düster und rau, mit sägenden Synthies und treibenden Trommelwirbeln spielen sie gegen die Schattenseiten des Lebens an.

Und dann passt er doch, der Bandname. Denn die Melancholie eines langen Weges auf einer unendlich langen Straße scheint sich in ihrer Musik zu spiegeln, die manchmal an The Mission und manchmal an die Sisters Of Mercy erinnert. Das alles ist nicht neu, hat aber in einer Zeit, in der die Geister der Vergangenheit unbeirrt herumspuken dürfen, unbedingt seine Berechtigung. Die erst 2013 gegründete Combo vereint jedenfalls die besten Seiten des Dark Wave mit der unbändigen Energie des Post-Punk. Und das ist auch ein Statement.

Dienstag, 13. Februar 2018:
Autobahn, Ruby Tuesday, Café Glocksee, Glockseestr. 35, 30169 Hannover, Beginn: 21:30 Uhr, Eintritt frei

(Foto: Pressefoto/Café Glocksee)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Musik, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel