Jörg Smotlacha
23. Februar 2018

Die Gespenster der Vergangenheit

Menschen sind seltsam: das tragisch-poetische Science Fiction-Drama “Happiness” im Kino im Sprengel

Von großen Glücksgefühlen und krasser Gewalt: “Happiness”, Filmszene

In einer japanischen Kleinstadt taucht ein fremder Mann namens Kanzaki (Masatoshi Nagase) auf, der behauptet, mit einer Wunder-Maschine alle Menschen therapieren zu können. Sein selbstgebauter Helm ermöglicht es den Beteiligten, Erinnerungen noch einmal zu erfahren und so Glücksgefühle erneut zu erleben. Doch was erst eine große und wunderschöne Verheißung bedeutet, kann sich schnell ins Gegenteil verkehren, denn auch traumatische Erfahrungen können durch die sensationelle Erfildung wieder und wieder an die Oberfläche gebracht werden. Als weitere Schwierigkeit erweist es sich, dass Kanzaki seinen Helm als einziger bedienen kann und bald selbst von den Gespenstern der Vergangenheit eingeholt wird…

Der japanische Regisseur Sabu aka Hiroyuki Tanaka erzählt in seinem Film “Happiness” mit poetischen Bildern die Geschichte einer Versprechung, die zur zerstörerischen Kraft wird, weil die Menschen eben seltsam sind. Erst sind sie alle lethargisch, dann kommt der Fremde mit der Glücksversprechung in die Stadt, und dann nimmt alles eine Eigendynamik an, der niemand mehr gewachsen ist. In Sabus Film “Happiness” wechseln sich dementsprechend Momente äußersten Glücks und großer Liebe mit krasser Gewalt und enttäuschten Hoffnungen ab. Das alles ist zunächst zutiefst humanistisch und dann von Rache-Gedanken beseelt und im Storytelling entsprechend umgesetzt, denn natürlich gibt es auch noch eine Geschichte hinter dem überraschenden Auftauchen des Fremden. Aber wen wundert’s. Menschen sind schließlich seltsam. “Happiness” ist heute und morgen im Kino im Sprengel zu sehen.

Freitag, 23. Februar 2018:
“Happiness”, Film-Drama von Sabu, J/D 2016, 90 min., OmU, Kino im Sprengel, Klaus-Müller-Kilian-Weg 2, 30167 Hannover, Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 5 Euro

  • weiterer Aufführungstermin:
  • Samstag, 24. Februar, 20.30 Uhr

(Foto: Pressefoto/Kino im Sprengel/Filmstill)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Film, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel