Marcel Seniw
23. Februar 2018

Wessen Lauf geht zu Ende?

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach

Seine Leidenszeit dauert weiter an: 96-Kapitän Edgar Prib zog sich im Training erneut einen Kreuzbandriss zu

Unter der Woche vermeldetete Hannover 96 eine ganz bittere und nicht minder traurige Nachricht: Kapitän Edgar Prib hat sich erneut das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen. Eddy war nach seiner letzten Verletzung vom August 2017 gerade erst wieder nach seiner Reha und dem anschließenden Aufbautraining zurück zur Mannschaft gestoßen. Während einer Einheit ohne Gegenspieler verspürte der Mittelfeldspieler eine Reaktion im Knie, konnte das Training aber dennoch beenden. Eine MRT-Untersuchung am Mittwoch brachte dann die traurige Gewissheit: Die Saison ist für ihn gelaufen. Pribs Vertrag bei den Roten läuft zum Saisonende aus, doch trotz der erneut schweren Verletzung signalisierte der Klub, den auslaufenden Vertrag mit Hannovers Nummer sieben verlängern zu wollen.

In der Endlos-Schleife

Der Aufreger der Woche war aber mal wieder der sich in der Endlos-Schleife befindliche Disput mit den Fans. Hannover 96 hat die für kommenden Montag angesetzte Podiumsdiskussion abgesagt. Grund hierfür: 96 lehnte das Gespräch mit drei der fünf Fanvertreter ab. Die Fanhilfe bezichtigte ihrerseits den Verein der Lüge, und irgendwie reicht es langsam auch, dieses Thema weiter breitzutreten. Im Abseits stehen beide Seiten schon seit einer Ewigkeit. Es wird endlich Zeit für eine Einigung – ganz egal, ob mit oder ohne “50 plus 1″. Gegen Borussia Mönchengladbach wird voraussichtlich noch Stimmung in der HDI-Arena vorhanden sein, danach dürfen wir uns wohl wieder auf Stille einstellen.

Aktuell auf Europa-League-Kurs

Neben all den schlechten Nachrichten gibt es aber zum Glück auch Erfreuliches über Hannover 96 zu berichten. Zum einen wäre da der aktuelle Tabellenplatz zu erwähnen. Die Roten stehen momentan auf Platz sieben – und der wird aller Voraussicht nach zur Teilnahme an der Europa League berechtigen. Der Aufsteiger, der von Experten als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt wurde, überrascht ganz Fußball-Deutschland. Darüber hinaus hat sich nun auch noch der Rekordtransfer Jonathas wieder fit gemeldet. Er könnte am Samstag eine Option für das Gladbach-Spiel darstellen. Die Startelf kommt aber noch zu früh für den Brasilianer.

Es wird eng für Trainer Hecking

Beim morgigen Gegner aus Mönchengladbach Borussia läuft es hingegen überhaupt nicht rund. Die letzten vier Spiele wurden allesamt verloren und der Mannschaft rund um Kapitän Lars Stindl gelang dabei nicht ein einziges Tor. Gladbach steht zwar nur einen Punkt hinter den Roten auf Rang zehn, doch bei einer erneuten Niederlage könnte es langsam eng für Trainer Dieter Hecking werden. Was wäre das für eine Ironie, wenn der ehemalige 96er von seiner “Alten Liebe” um den Job gebracht werden würde?

Jonathas vor dem Comeback

Hannovers Chancen auf einen Sieg stehen also gar nicht schlecht, denn obendrein wird Stindls kongenialer Sturmpartner Raffael verletzt ausfallen. 96 hat zudem einen Lauf, der mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen einhergeht. Genau dieses fehlt der Borussia. Zwar hat jeder Lauf irgendwann einmal ein Ende. Gladbachs Negativtrend darf aber gern noch eine Woche andauern. Ich traue dem Braten noch nicht, hoffe aber auf das Comeback von Jonathas, der zusammen mit Niclas Füllkrug den Fohlen die Sporen gibt. 96 bezwingt Gladbach mit 2:1. Immerhin mal wieder ein Tor geschossen – das wäre doch auch schon etwas für die Borussia!

Samstag, 24. Februar 2018, 15.30 Uhr:
Hannover 96 – Borussia Mönchengladbach

(Foto: xtranews.de/Wikipedia, Copyright: CC BY-2.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel