Marcel Seniw
17. März 2018

Kontinuierlich etwas holen

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund

Wird nächste Saison wohl nicht mehr Dortmund trainieren: Peter Stögers Bilanz ist eher durchwachsen

So schnell kann das manchmal gehen im Fußball: Während wir in Hannover noch vor Kurzem auf Europa schielten, müssen wir so allmählich wieder den Blick gen Relegationsplatz richten. Doch, wenn man ehrlich ist, kam es so wirklich schleichend nicht zu dieser Entwicklung, schließlich konnte Hannover 96 keines der letzten vier Spiele für sich entscheiden, die letzten drei Matches wurden allesamt verloren. Sogar Erfolgstrainer Tayfun Korkut hat mit seinen Stuttgartern die Roten bereits in der Tabelle überholt – und hat nun seinerseits Tuchfühlung zum europäischen Geschäft aufgenommen. Wie gesagt: So schnell kann das manchmal gehen im Fußball.

Europa? Da war doch was!

Und was da war! Während Hannoveraner und Stuttgarter von Europa als Aufsteiger nur träumen sollten, ist der kommende Gegner Borussia Dortmund ein Dauergast im internationalen Geschäft. Aber was sich der BVB nun unter der Woche geleistet hat, passt eigentlich auf keine Kuh-Haut mehr: Nachdem die Borussia es schon in der Champions League vollbrachte, gegen die zypriotische Ausnahmetruppe von Apoel Nikosia in zwei Spielen keinen Sieg zu holen, hat sie sich mit dem blamablen Ausscheiden aus der Europa League, wo selbst der FC Salzburg (der Verein heißt eigentlich Red Bull Salzburg, darf sich in der Europa League aber wegen RB Leipzig nicht so nennen) im Achtelfinale in zwei Spielen eine unüberwindliche Hürde darstellte, aber noch einmal so richtig mit Ruhm bekleckert. Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte einmal: „Die Vereine, die in der Europa League spielen, müssen verinnerlichen, dass es immer auch um Punkte für Deutschland geht. Es muss möglich sein, dass neben Bayern und Dortmund auch andere kontinuierlich etwas holen.“ Das lassen wir mal so stehen.

Fünftausend 96-Fans reisen nach Dortmund

Doch reden wir nicht über Europa, kommen wir lieber wieder zum Wesentlichen, der Bundesliga. Die Dortmunder werden sich aller Voraussicht nach wieder für die Champions League qualifizieren und zur neuen Saison einen neuen Trainer präsentieren. Hannover 96 hingegen braucht vor allem seine Fans. Seit der Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach, bei der eine noch gespenstischere Atmosphäre herrschte als gewohnt, scheint es zu einem Knacks in der Moral der Spieler gekommen zu sein. Die Aufstiegs-Euphorie, die die Mannschaft anfangs der Saison noch beflügelte, ist vielleicht etwas abgeebbt, doch mit dem zwölften Mann im Rücken wäre vor allem in den Heimspielen sicher mehr drin gewesen als insgesamt zwei Siege und drei Remis aus den bisherigen neun Spielen der Rückrunde.

Da ist etwas drin

Nach Dortmund werden knapp 5000 Fans die Roten begleiten – wollen wir hoffen, dass sie im Pott auf selbigen hauen und die Mannschaft unterstützen, denn: Gegen einen BVB, den selbst Red Bull Salzburg vor unlösbare Probleme stellt, sollte auch für Hannover 96 ein Sieg im Bereich des Möglichen liegen. Mein Tipp: Hannover 96 tut es den „Fußball-Giganten“ aus Nikosia und Salzburg gleich und wird nach dem grandiosen 4:2-Sieg im Hinspiel auch im Rückspiel gegen den BVB nicht verlieren. Auf Remis oder einen glücklichen Sieg möchte ich mich nicht festlegen, aber: 96 wird zwei Tore brauchen, um mit Punkten nach Hause zu fahren.

Sonntag, 18. März 2018, 13.30 Uhr:
Borussia Dortmund – Hannover 96

(Foto: Raimond Spekking/Wikipedia, Copyright: CC BY-SA 4.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel