Susanne Viktoria Haupt
25. März 2018

Comedy am Zahn der Zeit

Im Theater am Küchengarten beleuchtet Comedian Anka Zink heute die unterhaltsamen Seiten der Beziehung zwischen Mensch und Medien

Für ihre Solo-Show „Wo pin ich“ verdient Anka Zink auf jeden Fall ein paar Likes

Sobald es lustig wird, werden die meisten Dinge leider gar nicht mehr wirklich als Kunst angesehen. Dieses Schicksal teilt die Bühnen-Comedy gerne mit der Karikatur. Sobald man lacht, ist es doch irgendwie „nur noch Unterhaltung“, oder etwa nicht? Aber Menschen intelligent zu unterhalten, ist eben auch eine echte Kunst und das muss bei aller Liebe nicht ohne zeitgenössischen, kritischen Bezug und Intelligenz ablaufen. Ganz im Gegenteil. Denn es ist eben nicht nur eine Kunst, ein Publikum gut zu unterhalten, sondern zugleich auch wichtig, den Daumen in eine Wunde zu drücken und zum Nachdenken anzuregen.

Ein immer wiederkehrendes Thema ist seit bestimmt einer Dekade nun mal die neue Technologie. Das fängt beim Smartphone an, geht über die E-Reader bis hin zu den sozialen Netzwerken. Das ist eine Entwicklung, die wir nun mal nicht mehr aufhalten können und mit der wir einfach lernen müssen umzugehen. Das bedeutet, dass jeder einen für sich individuellen gesunden Weg finden muss, um eine Balance zwischen den Dingen herzustellen. Das ist aber nur das ambitionierte Ziel und bis dahin steht jeder und jedem ein etwas längerer Weg bevor, der mit Herausforderung und Überforderung gepflastert ist. Wer beispielsweise vor einer Reise nach Artikeln sucht, die die besten „instagrammable Spots“ des Urlaubsziels benennen, ist offenbar noch sehr weit von dieser Balance entfernt. Denn eigentlich sollte sich nicht alles um Posts und Pins drehen.

Auch Comedian Anka Zink fühlt sich derweil gefangen in diesem Zwang aus Pins und Posts, weiß aber genau wohin mit dieser Unsicherheit. Nämlich rauf auf die Bühne mit ihrer neuen Solo-Show „Wo pin ich“. Mit dieser ist sie heute Abend zu Gast im Theater am Küchengarten und führt sowohl unterhaltsam als auch intelligent und kritisch durch die neue Beziehung, die der Mensch mit den Medien eingegangen ist.

Sonntag, 25. März 2018:
„Wo pin ich“, Comedy von und mit Anka Zink, Theater am Küchengarten, Am Küchengarten 3-5, 30449 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 25 Euro, ermäßigt: 11,50 Euro

(Foto: Pressefoto/Theater am Küchengarten)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Medien, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel