Marcel Seniw
30. März 2018

Einmal ist immer das erste Mal

Abseits – Hannover 96 vor dem Spieltag. Morgen: das Heimspiel gegen RB Leipzig

Fehlt Hannover 96 nach der Länderspiel-Pause voraussichtlich angeschlagen: Flügelstürmer lhas Bebou

Ich kann diese Länderspiel-Pausen einfach nicht leiden. So sehr mich als Fußball-Fan die Spiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien und Brasilien auch hätten antörnen müssen, so desinteressiert nahm ich sie dann doch wahr. Schöne Bude von Müller, amöbengroße Revanche Brasiliens, Jesus trat Boateng, Kroos schlägt Alarm – das war’s dann auch an interessanten Vorkommnissen von deutscher Seite. Dass Ihlas Bebou und Charlison Benschop nach ihren Länderspiel-Reisen krank zurück nach Hannover kamen, ist da für den 96-Fan schon deutlich interessanter.

Bebou wird fehlen

Nach der Unterbrechung des Spielbetriebs wird Hannover 96 in der Bundesliga am Samstag den noch amtierenden Vize-Meister RasenballSport Leipzig empfangen. Auf der einen Seite freut man sich als 96-Fan darüber, ein Top-Team zu empfangen, auf der anderen Seite muss man sich aber eventuell schon so seine Gedanken machen, denn: Hannover 96 musste zuletzt vier Niederlagen am Stück hinnehmen – und RB Leipzig gehört nun wirklich nicht unbedingt zur Laufkundschaft der Bundesliga. Gegen die Sachsen würde ein Spieler wie Ihlas Bebou schmerzlichst vermisst werden, da doch gerade er mit seinem enormen Tempo der hoch verteidigenden Bullen-Defensive im Umschaltspiel ein ums andere Mal den Zahn ziehen könnte. Danke, Länderspielpause!

Das erste Mal war nicht so prall

Okay, ein ziemlich schlicht angekündigter Absatz, aber so war es ja auch in Leipzig. Die Roten gingen bei ihrem ersten Auswärtsspiel in Sachsen mit 1:0 in Führung, doch mussten sich schlussendlich mit 1:2 geschlagen gegeben. Da jeder eine zweite Chance verdient hat, kann Hannover im Heimspiel gegen Leipzig die “Erste Mal-Bilanz” definitiv wieder auf Gleichstand stellen, doch das würde schon etwas bedeuten, wenn Timo Werner allein beinahe so viel Wert ist wie der gesamte Kader von Trainer André Breitenreiter. Im Hinspiel zeigte sich immerhin, dass die Roten auch einem kadertechnisch überlegenen Vize-Meister Paroli bieten können.

Füllkrug, Harnik und Jonathas

Hannover 96 zeigte zuletzt gegen Borussia Dortmund, dass die Mannschaft an sich glaubt. Es war zwar kein Feuerwerk, was Die Roten abbrannten bei der 0:1-Niederlage in Dortmund, doch man sah, dass diese Mannschaft in der Bundesliga mithalten kann. Was 96 derzeit fehlt, ist die Treffsicherheit eines Niclas Füllkrug, die ihn über den Jahreswechsel auszeichnete, die Treffsicherheit eines Martin Harnik, wie in der Aufstiegssaison, oder die Treffsicherheit, die ein Jonathas in seinen wenigen Einsätzen in der Hinrunde andeutete.

Es wird Zeit für einen Sieg

Kurz gesagt: Es ist egal, wer die Pocke endlich mal wieder doppelt, dreifach oder einfach nur zum Sieg in die Maschen setzt: Es wird Zeit für einen weiteren Sieg von Hannover 96. So langsam aber sicher wollen die Hannoveraner das beinahe schon zugeschlagene Kapitel Abstiegskampf in dieser Saison endgültig ad acta legen. Mein Tipp steht dem aber entgegen: Hannover 96 könnte gegen RB Leipzig den wahrscheinlich letzten Schritt gen Klassenerhalt machen, wird diesen aber noch nicht gehen. Die Bullen werden in Niedersachsen wenigstens einen Punkt holen.

Samstag, 31. März 2018, 15.30 Uhr:
Hannover 96 – RB Leipzig

(Foto: Fuguito/Wikipedia, Copyright: CC BY-SA 3.0)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Sports

Kommentiere diesen Artikel