Lena Stiewe
15. April 2018

Die, die uns prägen

“Das Wohnzimmer meines Lebens” erzählt in der Cumberland die Geschichte eines ganz besonderen Schauspiellehrers

Ein Blick auf die Lebensgeschichte eines Mentors: Mathias Max Herrmann in “Das Wohnzimmer meines Lebens”

In der Welt, die wir uns gebaut haben, geht oft vieles an uns vorbei. Denn wir nehmen uns häufig genug leider weder Zeit für uns noch für die Menschen und ihre Geschichten, die uns begegnen. Vielleicht hat der Typ, der Dich gerade so müde angerempelt hat, in seiner Nachtschicht als Rettungssanitäter anderen das Leben gerettet. Vielleicht hat Dein Gegenüber gerade viele gute Gründe und Erlebnisse, die zu einem bestimmten Verhalten führen. Und vielleicht ist der Schauspiellehrer, den Du in einer Zeitungsannonce gefunden hast, die Person, die Dich auf Deinem Weg für lange Zeit tief prägen wird.

So erging es Mathias Max Herrmann. Als der junge Mann in Mühlheim an der Ruhr in den Achtziger Jahren seinen künftigen Schauspiellehrer kennenlernt, erfährt er erst nach und nach dessen berührende Geschichte, denn der Lehrer heißt Yosef Milo und ist ein Stück israelische Geschichte. Sein Theaterstück “He walked through the fields” hatte das Selbstverständnis Israels 1948 erheblich mitgeprägt und ihn als inszenierenden Regisseur zu einem sehr anerkannten und berühmten Mann gemacht. Doch im Deutschland der Achtziger Jahre kennt seine Geschichte kaum noch jemand, hier ist er ein unbekannter, fremder Mann.

Und nun treffen die zwei sich regelmäßig in seinem Wohnzimmer: der bedeutende Theater-Regisseur von damals und sein neuer begeisterter Schüler. Und ohne die Geschichte des Mannes schon vorab zu kennen, lernt der Junge von nun an das Handwerk des Schauspiels auf eine ganz neue Art und Weise. In “Das Wohnzimmer meines Lehrers” blickt der ehemalige Schüler Mathias Max Herrmann nun auf das Leben des inzwischen verstorbenen Yosef Milo zurück, zeigt durch Videos, Interviews und eine berührende Live-Performance die Geschichte hinter dem großen Inszenierer und den Wirren eines von politischen Konflikten zerrissenen Landes. Sowohl die Gespräche als auch die Video-Sequenzen werden in deutscher und englischer Sprache gezeigt. Mathias Max Herrmann wurde 1966 geboren und ist seit 2009 Ensemble-Mitglied am Schauspiel Hannover.

Sonntag, 15. April 2018:
“Das Wohnzimmer meines Lehrers”, Theaterstück von und mit Mathias Max Herrmann, Premiere, Schauspielhaus Hannover, Prinzenstraße 9, 30159 Hannover, Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 25 Euro

  • weitere Aufführungstermine:
  • Freitag, 20. April, 19 Uhr
  • Freitag, 11. Mai, 20 Uhr
  • Samstag, 19. Mai, 20 Uhr

(Foto: Pressefoto/Schauspielhaus Hannover/Katrin Ribbe)

Wenn Dir dieser Text gefällt, teile den Artikel auf Facebook,
hinterlasse einen Kommentar oder abonniere unseren RSS-Feed!

Artikel drucken

Kategorien: Bühne, Tagestipps

Kommentiere diesen Artikel